Diddy verschenkt Taxi-Gutscheine

Diddy ist nicht nur ein großer Exzentriker, sondern auch ein guter Mann. Neben Parfüms mit Atem-Geruch und Herrenhandtaschen denkt Sean Combs auch an das Wohlergehen seiner Mitmenschen. Deshalb ließ der Labelboss und Modedesigner in New York und Las Vegas  tausende Umsonst-U-Bahn-Tickets und Taxi-Gutscheine verteilen, damit die Feiernden in den beiden Städten sich nicht durch Fahren unter Alkoholeinfluss in Gefahr bringen.

Die Aktion läuft im Rahmen seines "Safe Ride“-Programms, welches er im letzten Jahr gegründet hatte. Er sagte, dass er seinen Mitmenschen mit dieser Idee helfen wolle, ein rauschendes Fest zu feiern, dass nicht um 00:00 endet.

"By bringing this program to both of these great cities we will continue to show the rest of the country that a sophisticated holiday celebration doesn’t end when the ball drops, but when everyone gets home safely."

Aber Diddy kann nicht nur an seine Freunde, die Bürger Amerikas, denken, er muss sich auch seinen Feinden widmen. Und deshalb verklagte er einen Immobilenbesitzer auf 2,5 Millionen US-Dollar, weil dieser den Bürgersteig vor einem Sean John-Laden an der Fifth Avenue umbauen ließ und damit dem Geschäft schwere Umsatz-Einbußen einbrachte.

Diddy klagte, weil die Baugerüste, die dort über ein Jahr standen, den Blick in die Schaufenster  verwehrten und der Umsatz des Ladens um 50% sank.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here