DJ Omega Supreme ist tot

Nach DJ AM und Roc Raida müssen wir nun leider den Tod eines weiteren DJs bekannt geben, dessen Verdienste einen großen Einfluss auf die HipHop-Kultur hatten. Omega Supreme, der DJ der legendären Untergrund-Crew Organized Konfusion, starb nach langer Krankheit mit 40 Jahren an Krebs.

Der DJ hatte sich seine ersten Sporen verdient, als er die Platten für Organized Konfusion auflegte. Die Crew, bestehend aus Pharoahe Monch und Prince Po, galt vielen als Role-Model für intelligenten Underground-Rap: Kluge Texte, schlechte Verkaufszahlen.

Prince Poetry zeigte sich bestürzt über den Tod seinen ehemaligen Weggefährten, zumal es in letzter Zeit so schien, als hätte Omega Supreme die Krankheit besiegt.

"He was the best supporter I ever had," sagte Po in einem Interview. "He was never the type to try and be out front of the show, but ever since I’ve known him, from high school on, he would come to all my basketball games, my shows, always happy to be there for me. He was a true friend. It was a total shock to me, the last time I saw him he looked like he had beat the cancer"

Supreme war nicht nur DJ, er betätigte sich auch als A&R für Warner Brothers und Sony und betreute (damals) junge Talente wie z.B. die Bush Babees.

"He tried to bring taleneted and thirsty horses to water,"
sagte Price Po. "Dre was always trying to help every one of us."

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here