Prügelei bei Konzert

Nachdem DMX am letzten Freitag in Colorado fast drei Stunden zu spät zu seinem Auftritt erschien, wurde er von den Veranstaltern am Betreten der Bühne gehindert.
Die Show, die für die Organisation American Charities, einem Zusammenschluss verschiedener amerikanischenr Hilfsorganisationen, stattfinden hätte sollen, geriet daraufhin zu einer veritablen Massenprügelei. 

DMX wollte das ausgesprochenen Auftrittsverbot nicht akzeptieren und so beschwerte sich der aufgebrachte Rapper massiv beim Sicherheitspersonal und argumentierte, dass er nur seinen Auftrag und somit seinen Teil des Deals erfüllen wolle.
Den Fans allerdings wurde von den Veranstaltern zu einem früheren Zeitpunkt bereits mitgeteilt, dass DMX nicht erscheinen würde.

Der Warnung eines Türstehers, ihn bei zuwiderhandlung der Anweisung zu verhaften, konnte DMX natürlich nichts abgewinnen und fragte, wofür ihn der gute Mann verhaften wolle, wenn dieser noch nicht einmal Polizist sei: “Arrest me for what?! You ain’t no police! I’ve been paid to perform.”

Als der Rapper trotz der Drohung auf Richtung Bühne gin, wurde er von den Securities überwältigt und zu Boden gedrückt, woraufhin anscheinend eine Prügelei entstand. In diese mischten sich neben den Begleitern des Darkman auch aufgebrachte Fans.
Der DMX-Pressesprecher Pam Pinnock erlitt während des Handgemenges leichte Verletzungen.

DMX schaffte es trotz aller Widerstände auf die Bühne, jedoch ohne die wartenden Fans entschädigen zu können, da die Veranstalter zu diesem Zeitpunkt schon den Bühnenstrom gekappt hatten.

Insider wollen allerdings gehört haben, dass es auch noch andere Gründe für den wWderstand der Veranstalter gegeben habe. So berichteten verschiedene Quellen davon, dass American Charities zwar bereits 8.000 US Dollar im Voraus für die Show angezahlt hätten, aber am Veranstaltungsabend kein weiteres Geld mehr in der Kasse gewesen sein soll.

Eine Stellungnahme beider Parteien gab es aber bislang nicht, das Ganze wurde aber auf Video fest gehalten, die ihr hier sehen könnt:
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here