Urteil bei Vuitton-Schlägerei

Am Heiligen Abend des vergangenen Jahres kam es in New York zu einer Schlägerei vor einem eher ungewöhnlichen Etablissement. Jim Jones lauerte dem Schmusesänger Ne-Yo vor dem Louis Vuitton Store in der 5th Avenue auf, als dieser sich tatsächlich blicken ließ, kam es zu einem Handgemenge. Wenige Tage später stellte sich Jones selbst der Polizei.

Daraufhin kam es zu einem Verfahren wegen Körperverletzung, in dem sich der Rapper nun für schuldig erklärte – obgleich er nach Aussagen seines Anwalts nicht mit dem Streit begonnen habe. Offensichtlich konnte Jones, mit diesem Schuldgeständnis, mit der Staatsanwaltschaft und dem Gericht einen Deal aushandeln, denn der Richter verurteilte ihn nämlich zu exakt der Zeitspanne, die der Rapper bereits abgesessen hatte. Außerdem wollte Jones keine Bewährungsstrafe riskieren, die ihn womöglich davon hätte abhalten können, auf Tour zu gehen.

Es muss ein erhebender Moment gewesen sein, als im Gerichtssaal die Aufnahmen der Überwachungskamera gezeigt wurden, auf denen sich die harten und weniger harten Jungs mit Designer-Schals auf offener Straße gewürgt und mit Taschen und Koffern der Edelmarke beworfen haben.
Wahrscheinlich war das gar nicht so, aber wir stellen es uns so schön vor.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here