Statement zum falschen Nelly

Im Falle des gefälschten Nellys (wir berichteten) ist es nun zu einer Gegendarstellung gekommen. Sascha, der Betreiber der Berliner Agentur Streetlife, die die Konzerttour des US-Rappers veranstalten sollten, erklärte, dass der falsche Nelly nicht von ihnen ins Rennen geschickt wurde. Die Agentur hatte, nachdem bekannt wurde, dass Nelly seine Club-Tour verschieben wird, dem Betreiber des Darmstädter Crystal Clubs darum gebeten, die Werbung einzustellen. Ein paar Tage später wurde der Betreiber von einem weiteren Betreiber aufgesucht, der behauptete, er hätte persönlich Kontakt zu Nelly und könne E-Mail-Verkehr zu dem US-Rapper nachweisen.

Der Betreiber ließ wieder Flyer verbreiten, auf denen mit Nelly geworben wurde. Streetlife hatte zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung von den Aktionen des Clubbesitzers und des zweiten Veranstalters. Der "falsche" Veranstalter hatte ausgemacht, dass er die Einnahmen der Abendkasse behalten dürfe und der Clubbesitzer das Getränkegeld nahm. Doch zu dem Zeitpunkt, als der falsche Nelly im auffällig verdunkelten Club aufflog, waren Abendkasse und Veranstalter verschwunden.

Dumm gelaufen für Discobesitzer wie erwartungsvolle Fans, möchte man meinen. Die Verantwortlichen von Streetlife, die sich von den Vorkommnissen ausdrücklichst distanzieren, versprechen aber, dass Busta Rhymes, der am 11.9. als Umsonst-Ersatzact angesagt wurde, auf jedem Fall kommen wird.

Aber weil es so schön ist, haben wir für euch ein Video vom besagten Abend ausgegraben:
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here