rap.de-TV online

Nach Monaten der Konzeptionierung startet rap.de heute das neue Internetfernsehformat rap.de-TV.
Zu sehen ist der Fitnessstudiobesuch von rap.de Chefredakteur Marcus Staiger bei AZAD in der Frankfurter Nordweststadt. Das Interview wurde schon in Schriftform veröffentlicht und der Film liefert nun die eindrucksvollen Bilder von dem, was neben dem Gespräch sonst noch so passierte: Gewichte stemmen. Schreie. Ein starker und ein schwacher Mann plus ein sehr, sehr starker Mann mit einem Schlitz in der Brust.

Bei rap.de-TV handelt es sich um ein neuartiges Sendekonzept, das sich nicht ausschließlich nur mit Musik oder, wie der Name vielleicht nahelegen könnte, mit Rap beschäftigt. Vielmehr soll rap.de-TV die Welt durch die Hip Hop Brille betrachten, was dann auch beinhaltet, "dass wir Interviews mit Rockbands machen werden, die wir auf die Hip Hop-art, nämlich direkt und konfrontativ, befragen werden, oder uns mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinandersetzen. Assoziativ und direkt, genau so, wie guter Rap eben ist.", erklärte Staiger in Berlin.

So wird sich beispielsweise die nächste Folge der Sendung mit dem Thema "Juden und Araber in Berlin" beschäftigen und in deren Verlauf einige spektakuläre Momente durchlebt werden, was durchaus passieren kann, wenn man dahin geht, wo es weh tut.
Aufgeteilt in die Kategorien Liebe, Arbeit, Musik und Beef widmet sich rap.de-TV der Welt, zeigt wie sie ist, fragt nach, wo gefragt werden muss und bezieht Stellung, da wo es notwendig ist. Journalismus mit Eiern eben.

rap.de-TV erscheint ab heute in loser Folge und nach Auskünften von rap.de wird auch daran gearbeitet, die Sendung auf anderen Plattformen anzubieten und zu vermarkten.

Zur ersten Sendung geht es hier (bitte klicken).
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here