DMX als FBI-Agent

Ende letzter Woche wurde DMX in New York wegen eines Angriffs auf einen Mann, dessen Mutter und 12-jährige Tochter am JFK International Airport, zu einer Geldstrafe von 240.000$ verurteilt. DMX hatte sich hierbei als FBI Agent ausgegeben und beleidigte die Familie.

Der Zwischenfall selbst ereignete sich im Jahr 2004 und Earl Simmons a.k.a. DMX hatte sich hierbei als FBI Agent ausgegeben, der laut Aussagen des Opfers Sergei Priporin sogar Polizeilicht und Sirene einsetzte. Offensichtlich zwang X die Opfer am Straßenrand zu halten, beleidigte sie und versuchte sie dazu zu bringen, aus dem Auto auszusteigen.  

DMX wurde kurz darauf verhaftet, als er bei dem Versuch zu flüchten, einfach durch ein Gate rannte. Er bekannte sich schuldig und musste infolge dessen,  seinen Ford Expedition abgeben sowie 1.000$ Abfindung zahlen. Priporin dagegen verklagte DMX vor einem Zivilgericht auf jeweils 4 Mio. Dollar für sich, seine Tochter und seine Mutter.

Gegenüber der Presse äußerte sich Priporin folgendermaßen: "It really doesn’t matter whether he’s a celebrity or not. Every person has to be accountable and responsible for their actions.”

DMXs Anwalt, Rich Corde, gab zu, dass sein Mandant sich als FBI-Agent ausgegeben hatte, aber nur weil dieser sonst seinen Flieger verpasst hätte. Ansonsten gäbe es keinen Grund zur Aufregung, denn schließlich sei niemand verletzt worden.

“His vehicle looked like it was a police vehicle and he believed Mr. Priporin should’ve gotten out of the way," erklärte Corde in einem Statement. "When Mr. Priporin didn’t get out of his way, he decided he should pull him over. He readily admits to making believe he was an FBI agent and telling Mr. Priporin to get out of the car. He denies striking him or trying to pull him out of the car.”

DMX verbüßt momentan eine 90-tägige Haftstrafe wegen Diebstahl, Drogenbesitzes und weiterer Ordnungswidrigkeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here