King Tut ist tot

DarnellKing TutBrittingham, Dipsetrapper aus dem Diplomats-Umfeld  hat sich am 17. März bei einer dramatischen Auseinandersetzung mit der Polizei selbst getötet.

Die Polizei von  Hackensack, New Jersey suchte nach dem 23-Jährigen, weil er eine weibliche Begleiterin überfallen und sieben mal auf sie eingestochen hatte. King Tut wurde erst 48 Stunden zuvor aus dem Gefängnis entlassen wurde. In  diesem saß er ein, nachdem bei einer Verkehrskontrolle im Februar 14 Gramm Kokain bei ihm entdeckt wurden, die er in seinem Teddybären eingenäht hatte.

Nachdem Polizisten Brittingham dabei beobachtet hatten, wie er mit einer anderen Freundin sein Hotel verließ und in ein Taxi stieg, umstellten S.W.A.T-Beamte das Fahrzeug und forderten die Insassen auf, das Auto zu verlassen. Brittingham leistete dieser Anweisung keine Folge, sondern duckte sich hinter dem Fahrersitz und schoss sich mit einer Pistole in den Kopf.

“I guess he just decided he wasn’t going to go to jail," sagte Polizeichef John Kapica einer Zeitung trocken, "We had him, so he couldn’t get away, which is probably why he did what he did."

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here