„Wer ist MOK, Alter?“

Wie wir bereits gestern berichteten, scheint es neben der neuen großen Deutschrap-Beefgeschichte zwischen Selfmade Records und Aggro Berlin, das ein oder andere parallel zum Großbrand schwehlende Diss-Feuerchen zu geben. Farid Bang veröffentlichte vor zwei Tagen in seinem Internetforum einen Screenshot, der über eine doch recht intensive und nicht unbedingt freundliche MySpace-Unterhaltung mit MOK Auskunft gab.

Die Reaktion des Sektenmuzikers folgte auf dem Fuß und wie das heutzutage üblich ist, natürlich auch in einem Forums, dem von Aggro Berlin nämlich: "pussy halt… ich scheiss auf farid,bei badboys 2 hat er noch rumgeheult das er mit aufs mixtape darf. nach der pressung hat er wieder geheult wegen eko..das sie ihn aus gd rausschmeissen…was soll ich sagen,er ist ein hund. das ganze hat mit gd nix zutun..es geht um die berber schwuchtel farid fan. meine meinung über fler ist eindeutig und hat nix mit aggro zutun..wenn ich was gegen aggro hätte,was nicht der fall ist würde ich das sagen. wegen einer misgeburt wie farid fan wird aggro nicht in den dreck gezogen. mein statement was fler angeht ist so wie es ist.. meine meinung. der schwule berber kann mir einen blasen."

rap.de liegt außerdem ein weiterer Screenshot vor, in dem Farid Folgendes an seinen Kontrahenten schickte: "was erzählste da erkundige dich mal bei deinen jungs fler oder silla zwischen mir und denen is nix!!! der hat sogar ein statement gemacht das da nix zwischen mir und denen ist!!! also zieh du mich nicht in euren beef rein wenn du was machen willst dann benutz das nicht als vorwand"

Was genau jetzt eigentlich das Problem zwischen Beiden ist, wusste man also auch danach noch nicht. Bei einem jetzt erschienenen  Telefoninterview mit 16bars.de bringt der German Dreamer allerdings endlich mal ein bisschen Licht ins Dunkel. So erklärt Farid, dass er den Beef zwischen Selfmade und Aggro absolut sportlich sehe, von Fler allerdings enttäuscht sei, da der mit seinen Äußerungen als Einziger unter die Gürtellinie gegangen wäre: "Ich finde es schade, dass Fler, den ich eigentlich für einen guten Künstler halte, so ausfallend gegenüber Kollegah geworden ist, obwohl der ihn nicht mal gedisst hat. […] Wenn das jetzt so rapmäßig abgeht, weiß Fler ja auch, dass er da keine Chance gegen Kollegah hat."

Außerdem habe MOK ihn angeschrieben und ihm gedroht, sich nicht mit den Falschen anzulegen. Herr Bang zeigte sich daraufhin allerdings wenig eingeschüchtert und tritt im Interview dann auch noch mal kräftig nach: "Wofür soll ich den dissen? Wer ist MOK, Alter? Seit 12 Jahren disst der ganz Deutschrap und noch nie hat einer geantwortet! […] Man muss sich ja fragen, wen der noch nicht gedisst hat!" Des Weiteren sei der Neukölln Hustler nur jemand, der sich als krasser Gangster ausgeben würde und überhaupt nicht rappen könne.

Mal sehen, wie der Angesprochene darauf reagiert. Im Endeffekt warten wir aber wohl alle gespannt auf das von Kollegah und Favorite während eines Konzerts angekündigte "Ein Guter Tag Zum Sterben 2", die Antwort auf den Aggro-Diss.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here