Cudi hört auf mit der Musik

Bevor es überhaupt richtig los geht, gibt der aus der Hipster Hop – Schiene entsprungene Kanye West Protegé Kid Cudi schon wieder auf. Der Rapper aus Cleveland/Ohio hat seine Entscheidung gefällt, er steigt aus dem Game aus, und das sogar bevor sein Debut diesen Sommer veröffentlicht wird. Dies sei das Ergebnis des Drucks, des Unrechts und der Dummheit, die mit diesem Berufsfeld einhergehen. 

Cudi, Scott Ramon Seguro Mescudi mit bürgerlichem Namen, postete einen unmissverständlichen Blog auf kidcudi.com, in dem er seinen Austritt aus der Musikwelt erklärte:

"After the release of my first LP this summer, I am not making any more solo albums. I am falling back on being an artist. The drama that comes with it is more overwhelming than the shit I was dealing wit when I was piss poor broke. My friends get mad at me, say I’ve changed.”

Der 25-jährige Cudi wurde mit seinem Hit “Day ‘N Nite” sowohl ein Hipster-Darling als auch zur umstrittenen Angelegenheit. Letzten Monat war er in eine Auseinandersetzung involviert, die darin gipfelte, dass er während einer Reebok-Veranstaltung, die im Rahmen des NBA-All Star Wochenendes stattfand, von Beamten mit einem Taser-Elektroschocker beschossen wurde. Cudi fühlte sich von den Beamten während des Events sowie später von den Medien absolut unfair behandelt.

Aus der Musik auszusteigen erscheint ihm in der momentanen Lage als absolut richtig: "I don’t look at it as quitting for I have already accomplished my goal. I have a solid fan base who truly appreciates me and my messages through song. I got multiple big records. I have received worldwide critical acclaim from the biggest tastemakers in the game. No regrets."

Der Rapper war bei Kanye West’s G.O.O.D. Music unter Vertrag und wurde auf dessen aktuellem Album auf den Singles “Paranoid” und “Welcome to Heartbreak” gefeatured. Während Kanye seit Jahren eine beliebte Zielscheibe der Paparazzi ist und diese Aufmerksamkeit gut für sich zu nutzen weiß, ist Kid Cudi nur geringfügig an diesen Dingen interessiert, die normalerweise mit Fame verbunden sind:

“Muthafuckas talking shit here and there, spreading rumors, making jokes, trying to judge me, and for what? Does my music poke fun at others? Do I talk shit about people in my music? I already went to high school once, and got expelled, because it wasn’t for me. I’ma drop out this shit before niggas try and crucify me."

Kid Cudi’s Debüt, und zugleich auch sein Abschied aus der Musikwelt, erscheint, wie bereits erwähnt, diesen Sommer.
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here