Flut-Opfer

Auch die deutsche Hiphop-Industrie hat die Überschwemmungen der letzten Wochen nicht unbeschadet überstanden: Der (Lager-)Keller des Siegener Indie-Labels Flavamatic lief am 28.8. voller Wasser, welches sich als Teil eines nahezu biblischen Unwetters (150 l pro Quadratmeter in zwei Stunden) über die Gegend ergoss. Dabei wurden vor allem Restbestände früher Werke von 4000 und Regenundmild sowie ein Karton voller Maxis von Spax zusammen mit MB 1000 in Mitleidenschaft gezogen. Da das Wasser dem Vinyl der betroffenen Bestände nichts anhaben konnte, die Cover aber gewellt und somit nicht mehr vertreibbar sind, hat sich Flavamatic dazu entschlossen, zu jeder Bestellung beim Webshop des Labels, www.phonoheadz.de, eine der „gefluteten“ Platten umsonst dazu zu packen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here