Gangstarap! Von Regierung erfunden?

In einem, vom Magazin Blender, veröffentlichten Interview mit Alicia Keys, erzählt die Sängerin viel über ihr Leben, ihre Herkunft und wie sie entdeckt wurde. Der spannendste Teil scheint aber jener zu sein, in dem sie über die Hip Hop Kultur und Gangsta Rap spricht.
Anscheinend verfügt das Gesangswunder über neues, geheimes Wissen und teilt dieses nun mit. So behauptet sie, dass Gangsta Rap nie existiert habe und nur eine Erfindung der Medien und der US Regierung sei.
Auch der Tod von Biggie und Tupac soll von der US Regierung in Auftrag gegeben worden sein, da diese einen neuen „großen schwarzen Führer“ verhindern wollten. "Wenn schwarze Führer – wie der verstorbene Black Panther Aktivist Huey Newton – die gleiche Wirkung wie Musiker gehabt hätten, dann hätten ihre Visionen den ganzen Planeten eingenommen. Ich muss einen Weg finden, so etwas zu verwirklichen!“.

Ob Frau Keys diese  Erkenntnisse tatsächlich nur durch die Lektüre von Black Panther Büchern gewann, oder ob in diesem Zusammenhang auch noch die eine oder andere psychostimulierende Substanz im Spiel war, bleibt ungewiss.
Allerdings stimmen die Ausschnitte des Artikels, die man auf der Seite von Blender zu lesen bekommt, eher nachdenklich und erinnern an eine andere große Diva der RnB Szene. Mariah Carey lässt grüßen. Nervenzusammenbrüche unausweichlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here