150 Millionen Dollar für Jay Z…

Seit Jay-Z im Dezember vorigen Jahres vom Posten des Def Jam Oberhauptes zurücktrat ist es ruhig um ihn geworden und mit seinem Abtauchen häuften sich Gerüchte um seine zukünftigen Geschäftswege.

Damit ist jetzt Schluss, denn wie die New York Times nun berichtet, zog Shawn Carter einen Multimillionen Dollar Deal an Land, der noch im Laufe dieser Woche abgeschlossen werden soll.

Live Nation, eine der erfolgreichsten amerikanischen Konzertveranstaltungsagenturen, wird einen Deal über 150 Millionen Dollar mit Jay-Z abschließen. Dieses Geld soll unter anderem Hova’s eigenes Unternehmensimperium als auch Plattenaufnahmen und Touren in den nächsten 10 Jahren finanzieren, so lange ist der Vertrag angesetzt. Ziel soll es sein, sich nicht mehr nur auf Livekonzerte zu konzentrieren, sondern auch direkt mit den Musiklabels konkurrieren zu können. Live Nation hat ähnliche Deals schon mit U2 und Madonna abgeschlossen, allerdings in weit geringerem Umfang. 

Jay-Z’ s Muttergesellschaft wird Roc Nation heißen, die ein Label, Musikverlage, Talentförderung, Verwaltung und weitere Projekte beinhalten soll. Live Nation stellt hierfür 25 Millionen Dollar indirekte Kosten verteillt auf 5 Jahre zur Verfügung plus weitere 25 Millionen für Anschaffungen und Investitionen des Rappers. 25 Millionen Dollar wurden als nicht näher bezeichneter Zuschuss vereinbart, sowie ein weiterer Vorschuss von ebenfalls 25 Millionen Dollar für die anstehende Tour mit Mary J. Blige. Hier sind allerdings schon zumindest die Gagen der beiden Superstars enthalten. Je weitere 10 Millionen Dollar Vorschuss wurden ausgehandelt für jedes Album, das im Verlauf der nächsten 10 Jahre herauskommen wird. Davon sind immerhin 3 geplant. Für weitere Veröffentlichungen, Lizenzen und andere rechtliche Angelegenheiten sind noch einmal um die 20 Millionen Dollar eingeplant. 

Falls noch was dazu kommen sollte. Halten wir Euch auf dem Laufenden.

Zum Thema selbst äußerte sich der Jiggaman bescheiden, wie man ihn kennt: “Ich bin die Rolling Stones des HipHop geworden.“  Besser noch. Die Stones müssen durch 4 teilen. Hova ist allein

Doch nicht nur Jay-Z weiß wie man aus viel Geld noch mehr Geld macht. Auch Kanye West beweist seine geschäftliche Spürnase indem er sein eigenes Onlinereisebüro eröffnet. Auf kanyetravel.com könnt ihr nun Anfahrt, Hotel plus Konzerttickets in einem Rutsch online bestellen. Wenn da nicht der gute alte Mammon ruft.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here