Scott Storch verliert Prozess

Das US Bezirksgericht in Kalifornien hat den Producer Scott Storch samt seiner Produktionsfirma Tuff Jew Productions dazu verurteilt, rund 500 Tausend Dollar an David Menefield, ehemaliger Manager von dem Rapper Knocturnal und Eigentümer von LA Confidential, zu zahlen.

Menefield zahlte Storch ein Darlehen von 100 Tausend Dollar in 2003, damit der Produzent einer Zwangsvollstreckung seines Hauses entgehen konnte. Im Gegenzug aber verlangte Menefield die Anleihe zu einem späteren Zeipunkt zurück, inklusive fünf Beats mit obendrauf.

Und wie kam es? Menefield verklagte Scotty Anfang diesen Jahres, da er entgegen der Abmachung nur einen Track erhielt und noch dazu: keine Spur von den 100 Tausend Dollar. Das gerichtliche Urteil wurde letzte Woche gefällt und zwingt Storch und Tuff Jew Productions gemeinschaftlich eine Summe von 500 Tausend Dollar zu löhnen. Das Gericht schätzte also, dass ein Scott Storch Beat in etwa 100 Tausend Dollar Wert sei. Na das hat sich doch gelohnt.

Angeblich soll der Produzent schon seit einer Weile Geldprobleme haben. Obwohl der Megaproduzent im letzten Jahr ungefähr 17 Millionen Dollar verdiente, ist er nicht in der Lage den Unterhalt für seine Tochter zu zahlen. Nach einem Gerichtsbeschluss, muss er nun 7,5 Tausend Dollar monatlich an das Kind abtreten. Laut Insider-Informationen zieht sich
Storch täglich Kokain im Wert von 2 Tausend Dollar in die Nase. Das könnte seine Geldnot ansatzweise erklären.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here