Wu Tang Clan: Der Ärger geht weiter…

Im Wu Tang Camp mag der Ärger kein Ende nehmen. Nachdem im Vorfeld der "8 Diagrams“ Veröffentlichung bereits Raekwon (News vom 09.11.2007), später dann auch Ghostface Killah (News vom 03.12.2008) negativ über RZA’s vollbrachte Produzentenarbeit äußerten, ist U-God nun der nächste im Bund, der klar macht, dass im Clan alles andere als freundschaftlicher Zusammenhalt herrscht. Auf schlappe $170,000 verklagt er nun die Wu Music Group auf ausstehende Tantieme und Tourgagen, außerdem habe er bis heute seinen Anteil vom "8 Diagrams“ Album noch nicht erhalten. U-God, bürgerlich Lamont Hawkins, wirft der Wu Music Group somit Vertragsbruch vor.

Als wäre das noch nicht genug, weist  U-God RZA noch die Schuld daran zu, dass sein Solodebut ganze 7 Jahre auf seine Veröffentlichung warten musste.

"When I was doing my first album, I told RZA, ‚You only get one chance to mess my stuff up, bro. You don’t rock me right, you ain’t getting another chance.‘ He didn’t rock me right, so I’m like, ‚Next,‘ For like 10 years, I’ve been a loyal soldier to RZA. He was able to tell who’s gonna come out, who’s not, who’s gonna sit by the side and wait. ‚Ghost is gonna come, Meth is coming, but U-God, nah, you ain’t coming.‘ I got fed up and got on my own sh–. What I’m doing right now is for me. I’m a grown-ass man right now. So, basically I had to put my own situation together."

Spätestens jetzt dürfte auch dem letzten Fan die Illusion jeder Ghettoloyalität genommen sein, die gerade der Wu Tang Clan besonders authentisch suggerieren konnte. Hoffen wir, dass diese Seifenoper ein baldiges Ende nimmt, sowohl für den Clan, als auch für die Fans.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here