50 Cent will nicht mit seiner Crew konkurrieren

Der erfolgreiche MC droppt sein neues Solo-Album erst im Juni 2004 und nicht wie geplant schon im Februar . Der Grund dafür ist, dass 50s Crew G-Unit das Album „Beg for Mercy“ herausbringt. Der MC will nicht in den Plattenläden mit seinen Homies konkurrieren. „Eigentlich sollte mein Album im ersten Quartal erscheinen, aber die Plattenfirma bat mich, G-Units `Beg for Mercy` Platz zu geben“, erklärte 50 letzte Woche in Puerto Rico bei der Mixshow Power Summit. „Das Material für das G-Unit Album wurde so gut, dass es ein langes Leben in den Record Stores haben wird.“ Beg for Mercy ist technisch gesehen ein Gruppenalbum, in dem 50 seine Crewmembers Lyoyd Banks und Young Buck in den Vordergrund rückt. Neben einigen Kooperationen hat auch jedes Member seinen eigenen Solo-Track. Young Buck erwartet, dass die Verkaufszahlen der ersten Wochen die von 50s `Get Rich or Die Tryin` übersteigen werden:.„Anderthalb Millionen Mal“, prophezeite Buck ohne zu zögern. „Ich glaube alles ist möglich.“ Der Höhepunkt des Albums soll Lloyd Banks Solo Cut „Smile“ werden. „It´s huge man“, ließ 50 verlauten. „Ich glaube, das Stück wird die zweite Single-Auskopplung des Albums`, sagte er gegenüber dem Video-Channel VH1. Die G-Unit plant weitere Koops, bis jetzt stehen Tracks mit Snoop Dogg, Lil`Flip, Busta Rhymes und Jay-Z. Sogar Brandy hat einen Gastauftritt im Video von Beg for Mercys erster Single „Stunt 101“. Beg for Mercy erscheint am 18 November, Lloyd Banks’ Solo Album im März, gefolgt von Young Bucks Debüt, welches im August released wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here