Weihnachtsabrechnung

Nach der heißesten Releasezeit des Jahres, dem Vorweihnachtsgeschäft, konnten die amerikanischen Rap und R&B Acts einige beachtliche Chartplatzierungen landen und für die heutige Zeit fast schon ordentliche Plattenverkäufe verzeichnen.
Die Liste führen Bow Wow und Omarion mit ihrem Kollaboalbum "Face Off" gerade mal mit 107.000 verkauften Alben an, was Platz 11 in den Billboardcharts bedeutet. Es folgt Birdman, der zwar bis vor kurzem noch mit dem Gesetz in Konflikt gewesen war, sein "5* Stunna" Album überzeugte dennoch immerhin 86.000 Käufer, die ihm dadurch Platz 18 sicherten. Schmachtfetzen-Sänger Mario landete mit seinem Zweitlingswerk "Go!" dicht dahinter auf Platz 21 mit 77.000 Einheiten.

Spannend war für alle, wie sich der Wu-Tang Clan schlagen würde, nach allen Querelen, die dem Release von "8 Diagrams" voran- und mit ihm einhergegangen waren. Nun, sie scheiterten knapp an der Schallgrenze von 70.000, sicherten sich aber Platz 25. Nicht schlecht, würden wir mal behaupten. Auch Def Jam Artist The-Dream, immerhin songwritingmäßig für den Sommer-Smashhit "Umbrella" von Rihanna verantwortlich, schaffte es in die Top 30.
Zu erwähnen wäre noch das bei den Kritikern beliebte "Solution"-Album des South Philly Rappers Beanie Sigel. Er stieg mit 49.000 verkauften Platten auf Platz 37 ein.

Alles schön und gut, nur wäre es auch mal interessant zu erfahren, wieviele Leute diese Alben in Wirklichkeit besitzen oder hören, in digitaler Form auf legale oder illegale Weise downgeloaded nämlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here