„I’m that home-cooked!“

Beanie Sigel ist gerade dabei, den Release seines am 11. Dezember kommenden Albums „Solution“ vorzubereiten. In einem Interview erklärte er kürzlich das Zustandekommen des Titels (zu deutsch: die Lösung) des Nachfolgers seines goldgekrönten Vorgängerwerks „The B. Coming“.
„Ich finde, es ist eine Lösung für die Hörer, ein Produkt zu kaufen, das sein Geld wert ist,“ meinte er fast schon ein wenig arrogant.
„Das Problem des heutigen Hip Hop ist doch, dass es ihm an Charakter mangelt. Es gibt kaum mehr Individuen, jeder fährt dieselbe Schiene, beziehnugsweise gibt es zwei Schienen: entweder man macht ‚Snap Music‘ zu der jeder tanzen kann oder man ist so gangsta, dass man alles killt, auf jedem Song. Ich mach da nicht mit und denke, dass das Album das Beste ist, was ich je gemacht habe. Die Bandbreite ist so groß, ich beschreite unterschiedliche Wege, bediene verschiedene Musikstile.“

Auf dem Album werden keine Produktionen von Kanye West und Just Blaze enthalten sein. Der Grund ist wohl einfach Zeitmangel seitens der beiden Top-Producer und als Beanie doch einmal mit  Just Blaze ins Studio kam, konnten sie sich offenbar nicht auf einen Song einigen.
„[…]we couldn’t find that record, that classic Just Blaze record. We tried but we couldn’t get it."
Des weiteren beklagte er, dass Hip Hop Künstler heutzutage keine richtigen Alben mehr machten, die man von vorne bis hinten hören könne und die einem im Gedächtnis bleiben. Stattdessen seien sie wie Fast Food: sobald man es gegessen habe, sei man auch schon wieder auf dem Klo, um es loszuwerden. „I’m that home-cooked,“ sagte er.
Indessen ist im Internet eine Woche vor Veröffentlichung schon ein Leak von „Solution“ aufgetaucht. Heutzutage auch nicht mehr das schlechteste Zeichen, sondern eher unbezahlbare Werbung für den Künstler.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here