Nas streicht Tourdate

Der New-Yorker Rapper Nas hat sein jüngstes Tourdate am Mittwoch auf seiner „Hip-Hop Is Dead“-Tour in San Diego, California gestrichen, nachdem er und seine Frau Kelis dort von „rassistischen“ Angestellten des Clubs wie „Terroristen“ behandelt worden sei.
"Wir kamen zum Verantaltungsort und sie ließen uns nicht rein. Ich war draußen mit meiner Frau und sie behandelten uns wie Terroristen. Es war rassistisch und wir tolerieren das nicht. Ich will nur, dass alle wissen, dass ich keine Form von Rassismus toleriere.“
Doch der "Nigga Against Society" und seine Leute reagierten so, dass es nicht zur Gewalt kam.
"Wir gehen mit Rassisten in genau der Art und Weise um, wie man mit ihnen umgehen muss. Wir behandelten sie mit Achtung, als sie eigentlich Verachtung verdienten.“
Der Club House of Blues kommentierte den Vorfall nicht. Nas bestätigte auch, dass dies ein Ausnahmefall gewesen sei. Der Club sei gut, er liebe ihn.
Die enttäuschten Fans müssen jetzt auf Nas’ nächsten Besuch warten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here