Twista gegen Präsident Bush

In seiner Kolumne für die Tagesbeilage Red Eye der Chicagoer Zeitung Chicago Tribune ist Rapper Twista das Veto angegangen, das US Präsident George Bush am vergangenen Mittwoch (2. Mai) zum Truppenabzug im Irak abgelegt hat. In dem Gesetzesentwurf sollten außerdem zusätzliche 124 Milliarden US Dollar für die Einsätze im Irak und in Afghanistan gebilligt werden. Im Kongress wurde darauf eine, allerdings nicht bindende, Zielmarke gesetzt, nach der bis spätestens März 2008 alle Soldaten aus dem Irak abgezogen sein sollen.
Twista ist das jedoch zu lang. In seiner Kolumne nannte er den Präsidenten einen „Schwindler“ und forderte seine amerikanischen Mitbürger dazu auf, sich an die Regierung zu wenden.
"I want to tell people to write, call, or come up with some way to give suggestions to help say something to effect our troops coming home. We need to say something effective to bring our troops back home. We have troops dying every day and I think it’s time that they come back home to the people they care about."

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here