Schlechte Zahlen

In Anbetracht der derzeitigen ziemlich theoretischen Diskussion darum, ob HipHop lebt oder nicht, sollte man einmal die realen Fakten ins Auge fassen.
Im Ursprungsland des HipHop, den USA, gehen die Verkaufszahlen von Rap-Alben stetig runter. Doch dieser Trend ist nicht nur bei Rapmusik zu sehen, er macht sich in beinahe allen Musikrichtungen bemerkbar. Der Verkauf von CDs ist letztes Jahr um fast 13 % gesunken. Der Anstieg bei den Downloadverkaufszahlen, vor allem auch beim Download für Handys, war zwar sehr steil, macht den Abstieg bei den Hardwareprodukten aber nicht wett.
Nach dem am Dienstag erschienenen Bericht der RIAA, der Verband dem Musikindustrie in den USA, über die Versandzahlen 2006 sind die Gesamtverkaufszahlen um 6.2 % auf 11.51 Milliarden $ gesunken.
Für die von den Major Labels EMI, Warner, Universal und Sony BMG beherrschte Musikindustrie sind das keine schönen Zahlen…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here