Zuviel gehustlet

Kevon Glickman der Manager des Miami Rappers Rick Ross verklagt diesen auf einen Betrag von einer Million US Dollar mit der Begründung, dass ihm diese Summe für seine bisherigen Dienste zustünde. Zu diesen Arbeiten gehört unter anderem, dass Glickman den Deal für Ross´ Album "Port Of Miami“ mit Slip-N-Slide/Island Def Jam/Universal Records eingefädelt hatte.
Laut der Anklage ist Glickman der Ansicht, dass Rick Ross nur geschätzte 5,000 Dollar im Jahr verdient hatte als er die Zusammenarbeit mit ihm anfing. Nach dem Erfolg der Hitsigle “Everyday I’m Hustlin” brach Ross jedoch den Kontakt zu Glickman ab.
Laut der Anklageschrift sagt auch aus, dass Ross Glickman sowohl psychisch als auch physisch einschüchterte
Anwälte die für Rick Ross sprechen, haben bisher noch kein Statement veröffentlicht.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here