Tumulte am Berliner Flughafen

Für den in Russland, Weißrussland und der Ukraine als Superstar gefeierten Rapper und ehemaligen Boxer Seryoga, mit bürgerlichem Namen Sergej Vasilevic Parhomenko, war heute ein wahrer Freitag, der 13.
Auf dem Weg nach Kasachstan gab es für den Musiker heute Morgen üblen Stress am Berliner Flughafen. Als beim Einchecken das Handgepäck durchleuchtet wurde, sahen die Beamten in der Tasche des gebürtigen Weißrussen ein Messer. Seryogas Bodyguard, der die kritische Lage bemerkte, jedoch völlig falsch einschätzte und – kein Wort deutsch verstehend – nur die Beamten sah, die seinen Boss bedrohten, ging sofort schützend dazwischen. Innerhalb weniger Sekunden sahen sich die Russen von bewaffneten Polizisten umkreist. Auf dem Polizeirevier klärte sich dann die Situation. Der Bodyguard, der schon für hohe Posten der kasachischen Regierung gearbeitet haben soll, hatte von dem Jagdmesser, das Seryoga als Mitbringsel eingepackt hatte, nichts gewusst. Wegen seiner Überreaktion haben er sowie auch Seryoga jetzt Anzeigen am Hals.
Das Konzert in Kasachstan, das für heute Abend geplant war, muss natürlich verschoben werden, was die gesamte Tour des mehrfach ausgezeichneten und allgemein als „Russia’s No.1“ anerkannten Rappers zum Wanken bringt.
Etwas gutes hat der 13.April: Heute kam Seyogas neue Single „Gangsta No More“ in Deutschland raus – nach „2Kaiser“ mit Azad, die zweite Auskoppelung aus seinem Album „Russia’s No.1“. Das zugehörige Video läuft auch schon im Voting bei MTV TRL.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here