HipHop-Kultur fehlgeleitet?

Die Tocher des schwarzen Freiheitkämpfers Martin Luther King, Bernice King, hat sich bei einer Gedenkveranstaltung ihres Vaters auch zum aktuellen HipHop-Geschehen geäußert und sich an die Unterhaltungsindustrie sowie die Musiker gewandt.
In ihrer Rede kritisierte sie, dass die HipHop-Kultur mitunter gewaltverherrlichend und frauenfeindlich geworden sei. Sie rief dazu auf, sich auf die alten Werte und Ideale ihres Vaters zu besinnen und dass die Frauen realisieren "that they are not bitches and whores" sowie die Männer sehen "that they are not dogs …, but princes".
Ein hehres Anliegen, wie ich finde.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here