Mo’Money, Mo`Mainstream

Cash Money Records, das in New Orleans beheimatete Label der Gebrüder Williams (Acts: Juvenile, Big Tymers, Lil` Wayne usw.), macht seinem Namen weiterhin alle Ehre: Nachdem man seit dem Deal mit Universal in den vergangenen vier Jahren 20 Millionen Tonträger mit Mannie Fresh´s Synthesizer-Sounds losgetreten und damit 150 Millionen Dollar Gewinn eingefahren hat, manövriert man jetzt in noch lukrativere Gefilde: Die Vertreter von Cash Money und Rodney Jerkins, Chef des R’n’B-Labels Darkchild Entertainment, kündigten bei einer gemeinsamen Pressekonferenz die zukünftige Zusammenarbeit der beiden Imprints auf den Gebieten Produktion und Distribution an. Insgesamt sind drei bis fünf Veröffentlichungen geplant, der New Yorker MC Fats soll mit seinem Album-Debüt F.A.T.S. (Finally a true Story), auf dem auch Popgrößen wie Michael Jackson und Brandy gefeaturet werden, den Anfang machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here