Zwangsversteigerung erneut hinausgeschoben

Suge Knight versucht mit allen Mitteln, sein zur Zwangsversteigerung freigegebenes Label Death Row Records vor dem Verkauf zu retten. Vor einigen Tagen stopppte er mit einer Bankrotterklärung er einen neuen Anlauf, das Label an den Mann zu bringen.

In seinem Antrag auf Bankrott behauptet er, ganze 11 $ auf seinem Konto zu haben, Schmuck im Wert von 25.000 $, Kleidung für 1.000 $ und Möbel für 2.000 $ zu besitzen. Autos oder Grundbesitz hat Suge Knight nach eigenen Angaben nicht.

Demgegenüber stehen Knights Schulden: Insgesamt 137,4 Millionen $. Sie beinhalten 11,7 Millionen $ Steuerschulden, 9.300 $ an Nextel, 1.100 $ an Cingular Wireless und 15.000 $ an sein Kreditkarteninstitut. Dazu kommen die 107 Millionen $ an Lydia Harris.

Nachdem Knight im März 2005 dazu verurteilt wurde, seiner ehemaligen Partnerin Lydia Harris 107 Millionen Dollar zu zahlen, macht er sich in der Öffentlichkeit sehr rar. Er verpasste  entscheidende Anhörungstermine vor Gericht, an denen über die Zwangsversteigerung seines Labels entschieden wurde.

Death Row Records verfügt über die Rechte an Platten von Dr. Dre, Tha Dogg Pound, Snoop Dogg und Tupac Shakur, dem kommerziell erfolgreichsten HipHop-Star aller Zeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here