Charts: Alligatoah erobert die Spitze

Rap erobert sich die Spitze der Album-Charts wieder zurück und zwar in Form von Alligatoahs „Triebwerke„. Der Trailerpark-Rapper konnte sich mit seinem aktuellen Album locker den Chartthron sichern und ließ Konkurrenten wie Massiv („BGB 3″) oder Blokkmonsta und Schwartz („2060″) locker hinter sich. Alligatoah selbst konnte sich durch seine unzähligen Videoblogs und Freetracks, die unter dem Motto „Überstunden“ veröffentlicht wurden, immer wieder im Gespräch halten. 

Ds Soloalbum des Rappers und Produzenten ist sein erstes Nummer #1 Album. Durch die Vorgänger „In Gottes Namen“ aus dem Jahre 2008 und die Mixtapereihe „Schlaftabletten, Rotwein“ konnten sich Alligatoah bereits einen ersten Namen machen. rap.de gratuliert dem schüchternen Jungen mit der Liebe zur Akustikgitarre zum Erreichen der obersten Chartplatzierung. 

Das Album „Triebwerke“ konnte sowohl bei Kritikern, als auch bei Fans durchweg gute Bewertungen abstauben und auch in der rap.de – Review erreichte der Rapper solide 8 von 10 Sternen. Im Interview mit Oliver Marquart äußerte sich das Mulit-Talent zu der Arbeit an seinem neuen Album, zu der Liebe und den Trieben und seiner künstlerischen Ader. 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here