So viel brüderliche Liebe

Dass The Game neben seiner neuen Profession als Basketballer, totzdem auch weiterhin musikalisch am Ball bleibt, äußerte er kürzlich in einem Interview. Auf die Frage, wann denn mit seinem zweiten Joint "The Doctor’s Advocate" , nach dem Klassiker "The Documentary" zu rechnen ist, sagte er Folgendes: "Hopefully I’ll be done before Christmas. If not, so what, it’ll come out when Dr. Dre says it’s ready...I’m going back in with the same team and we gonna get it done on a different note. I’m going back in with the same team and we gonna get it done on a different note."  Gesagt, getan! So wird man auf dem Album neben The Game auch die Brüder Benji und Joel Madden hören, ihres Zeichens Mitglieder der Rockband "Good Charlotte". Wie sich das genau anhört, wenn Gangster-Rap auf Punk-Attitüde trifft, bleibt abzuwarten. Aber eine Bezeichnung hat die Verbindung schon "The Clash meets N.W.A."  Aha…

Jamie Foxx steckt mitten in der Fertigstellung seines, auf J.Records erscheinenden Debüt-Album "Unpredictable". Jamie erster Streich wird Größen wie Mary J. Blige, Ludacris und Twista featuren. Als bisher bestätigte Produzenten wurden Timabland und Babyface bekannt gegeben. Zwar nahm bisher allgemein an, dass Mr. Foxx erst kürzlich zur Musik fand, doch konnte man in einem Interview nun lesen: "I’ve been working on music for the last 15 years. I don’t do nothing sideways. If I’m gonna get it, I’m gonna get it 100 percent."  Die erste Single wird das Luda-featurende "Unpredictable" sein. Das gleichnamige Album soll am 20. Dezember, also pünktlich zu Weihnachten in den Läden stehen.

"Thanksgiving" steht in Amerika vor der Tür. Zu diesem Anlass werden die drei großen Südstaaten-Labels "Rap-A-Lot", "Swisha House" und "Cash Money Records" diverse Veranstaltungen begleiten bzw. selbst organisieren. In Houston haben sich Rap-A-Lot und Swisha House mit dem lokalen In-Klub "Visions" zusammengetan, um dort den Obdachtlosen  und Katrina-Opfern ein Festtagsmahl zu präsentieren. Gehostet wird der Abend von Bun-B, Mike Jones und Slim Thug. In Baton Rouge werden Cash Money Records ihr alljährliches "Truthahn Giveaway" veranstalten. Mehr als 2000 Opfes des Hurrikan werden zu dem Thanksgiving Essen erwartet. Cash Money Gründer Ronald "Slim" Williams dazu: "So many of our friends and family were devastated by this terrible tragedy, we wanted to do something a little more elaborate this year to address the needs of the people who have lost so much and might not have the resources to remember the holiday. We want to show our love and support for these courageous survivors who never, ever give up."  Williams weiß, wovon er spricht. Sein Haus und seine Büros wurden von dem Hurrikan zerstört. Auch weitere Mitglieder des Cash Money Umfelds blieben nicht unberührt.

Und noch eine kleine Info am Rand: Kanye ist homophob. Erst kürzlich sprach er in einem Interview offen  über seine krankhafte Abneigung Schwulen gegenüber. ‚Ye fing, eher notgedrungen an, seine Phobie zu bekämpfen, als er herausfand, dass sein eigener Cousin homosexuell ist. Anfangs fiel es ihm jedoch schwer, sich damit zu arrangieren. Er weigerte sich sogar, sich mit seinem Cousin gemeinsam auf der Straße blicken zu lassen, aus Angst, es könne seiner Karriere schaden. Mittlerweile befindet sich Kanye auf dem Weg der Besserung. Zwar würde ein Besuch in einer Schwulenbar immer noch ein beklämmendes Gefühl auslösen, doch ist der Familienfrieden wieder hergestellt. Vielleicht wird es ja demnächst auch ein Duett mit Elton John geben, der ja dem HipHop bekanntlich nicht allzu abgeneigt ist….wer weiß, wer weiß…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here