Damn, Dame!

Damon Dash kommt einfach nicht aus den Schlagzeilen raus. Momentan droht ihm eine Klage, weil er aus seinem Wagen heraus den Gründer des Magazins "America", Smokey D. Fontaine, beschimpft haben soll. Fontaine behauptet, Dash sei in einem Wagen neben ihm hergefahren und habe ihn öffentlich beleidigt. Schon im November kam es zwischen den beiden zu einem Streit, bei dem  Fontaine, laut eigener Aussage, über einen Stuhl fiel, nachdem er von Damon Dash in die Brust geschlagen wurde. Dame bestreitet diesen Vorfall.

“Would I be dumb enough to do something like that? I always think violence is the last means and the last resort. I never advocate violence. People use my demeanor and the fact that I come from the hip hop culture as a way to extort me for money. It will never happen. I’ll never pay a dollar for something I didn’t do.”

Fontaine
will nun Klage gegen Dash einreichen.

Der ehemalige Roc-A-Fella CEO hat noch immer mit einer 15 Millionen Dollar Vergewaltigungs-Klage zu kämpfen, welche das Ex-Model Kirstie Thompson im Januar 2004 gegen ihn erhob. Thompson behauptet, Dash soll sie am Sylvester-Abend 2003 auf einer Insel in der Nähe Braziliens vergewaltigt haben. Dash habe sie zwar gefragt, ob sie mit ihm schlafen will, doch sie lehnte ab. Nach ein paar Drinks und einer halben Ectasy-Pille sei sie ins Koma gefallen und als sie wieder aufwachte, war Dame auf ihr drauf. Bis zum heutigen Tage beteuert  Dash seine Unschuld und wurde auch noch nicht verurteilt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here