Slick Rick droht die Deportation

Die US-amerikanische Behörde INS (Immigration and Naturalization Services) hat in der vergangenen Woche einen Beschluss verabschiedet, der es ihr ermöglicht, Slick Rick jederzeit nach England abzuschieben.

Da das von Slicks Anwälten eingeleitete Berufungsverfahren noch läuft, muss „The Ruler“ jederzeit mit seiner Deportation in ein Land rechnen, das er bereits 1976 verlassen hatte. Seitdem lebte Slick zusammen mit seiner Frau und seinen Kinder, die übrigens in den USA geboren sind, in der Gegend von New York, ohne allerdings jemals offiziell Bürger der USA zu werden.

Gestern hat The HipHop Summit Action Network ein Dokument eingereicht, in dem eine Aufenthaltsgarantie zumindest für die Dauer des Berufungsverfahren gefordert wird.

„Slick Rick ist einer unser wichtigsten HipHop-Künstler“, erklärte der Präsident des HHSN, Minister Ben Muhammad, in einem Interview, „die HipHop-Community wird nicht tatenlos zusehen und erlauben, dass diese Abschiebung ohne weiteres durchgezogen wird.“

Slick Rick wurde von der INS vor sechs Monaten verhaftet, nachdem er bei einem Auftritt auf einem Kreuzfahrtschiff illegal das Land verlassen hatte. Seitdem wird er in einem Gefängnis in Brandenton, Florida festgehalten.

Minister Muhammad hierzu: „Slick hat schon sechs Monat im Gefägnis gesessen, ohne dass es auch nur eine Anhörung gegeben hätte. Wir glauben, dass alleine diese lange Inhaftierung in Verbindung mit der nicht erfolgten Anhörung, eine Menschenrechtsverletzung darstellt. Jetzt muss Slick auch noch jeden Moment damit rechnen, dass er deportiert wird.“

Wer Slick aktiv unterstützen möchte, checkt den slickrick/petition-Link links oben.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here