REVIEWS

In REVIEW
Dez 5th, 2014
0 Comments
Trailerpark als Boyband, die zweite. Mit einem Unterschied zum Vorgänger: Dank Alligatoah haben sie jetzt sogar einen waschechten Popstar im Team. Sonst ändert sich aber nix. Und somit ist jetzt schon klar: Auch mit dem dritten Teil von “Crackstreet Boys” (wobei der erste Teil noch ein La...
In REVIEW
Dez 1st, 2014
0 Comments
Kurz nach der Veröffentlichung von Sillas letztem Studio-Album “Die Passion Whiskey” hatte dieser bereits sein neues Werk angekündigt. Ursprünglich geplant für Januar diesen Jahres (Stichwort: Deadline) gewann das neue Werk immer mehr an Form. “Silluminati” sollte es zunächst ...
In Allgemein
Nov 28th, 2014
7 Comments
Klick. Ihr Hurensöhne. Da hatte der gute Haftbefehl ja noch mal eine Kugel im Lauf. Sein neues Album “Russisch Roulette” ist, das Fazit sei hier vorweggenommen, tatsächlich das bisher beste, das er veröffentlicht hat. Schlüssiger, runder, durchdachter als die vorherigen. Insbesondere der ...
In REVIEW
Nov 19th, 2014
0 Comments
18 Tracks, 56:20 Minuten Spieldauer – das ist Edgar Wassers “Tourette-Syndrom EP“. Jap, das soll eine EP sein, so isser nunmal, der Edgar. Aber wie man das Kind nun nennen mag, ob EP, Album, Mixtape oder etwas ganz anderes – die Frage ist ja, ob das gute Stück über die enorme ...
In REVIEW
Nov 17th, 2014
0 Comments
“Hak“ also. Man kennt das Wort aus den mittlerweile legendären Animus-Interviews nach dessen Trennung von Maskulin. Es bedeutet in der wörtlichen Übersetzung so viel wie Recht bzw. Gerechtigkeit. Im Zusammenhang mit Summer Cem bedeutet es wohl vor allem, dass er sich mit seinem vierten Soloalbu...
In REVIEW
Nov 16th, 2014
2 Comments
Alter Schwede. Was ist denn da passiert? Das schießt mir schon beim ersten Hören des neuen Savas-Albums gleich mehrmals durch den Kopf. Ich hatte die Hoffnung ja ehrlich gesagt schon aufgegeben, dass mir ein Album des King of Rap nochmal gefallen würde. Als Fan der ersten Stunde und von Songs wie ...
In REVIEW
Nov 15th, 2014
1 Comment
Eko Fresh hat sich längst gefunden. Das wurde schon auf seinen letzten drei Alben “Ekrem“, “Ek to the roots” und “Eksodus” deutlich. Der Kölner spielt seine Stärken voll aus, verzichtet inzwischen fast völlig auf Images bzw. deren Wechsel und gönnt sich gern eine g...
In REVIEW
Nov 10th, 2014
0 Comments
Maskoe ist wahrscheinlich DER Präzedenzfall zum Einfluss der Medien auf die deutsche HipHop-Musikindustrie und deren Auswirkung. Man kennt das: Junger, unbekannter Künstler startet über Nacht von Null auf Hundert durch – und steht plötzlich im Zentrum eines öffentlichen Interesses. Das hat nebe...
In REVIEW
Nov 6th, 2014
0 Comments
Als mir das Presseexemplar von “Tausend in Einem” mit den Worten “Hör doch mal rein, wenn’s gut is’ schreib was dazu” auf den Schreibtisch geknallt wurde, hatte ich noch nie etwas von Disarstar gehört. In den ewigen Weiten des Internets war ich irgendwo, irgendwann...
In REVIEW
Okt 10th, 2014
4 Comments
Shindys “FVCKB!TCHE$GETMONE¥” war eines der mit am meisten Spannung erwarteten Alben dieses Jahres – jetzt ist es da, und kurz gesagt, noch besser als sein nach wie vor formidables Debüt. Statt, passend zum gegenwärtig immer mehr um sich greifenden Fitnesstrend, abzuspecken hat Shin...