Xatar: Mittäter verurteilt

By Redaktion
In NEWS
Mrz 1st, 2012
76 Views
Im Xatar-Prozess ist ein weiteres Urteil gesprochen worden: Ein 23-jähriger mutmaßlicher Mittäter des Bonner Gangsta-Rappers wurde vor dem Landgericht Stuttgart zu neuneinhalb Jahren verurteilt. Der Staatsanwalt hatte elf Jahre gefordert, die Verteidigung dagegen auf Freispruch plädiert.
Xatar selbst war kurz vor Weihnachten zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil ist aber noch nichts rechtskräftig, da der Verteidiger des Rappers Revision eingelegt hat. Gemeinsam mit dem nun ebenfalls verurteilten Komplizen soll sich Xatar als Polizist ausgegeben, den Fahrern eines Goldtransportes Handschellen angelegt und sie in einem Wald ausgesetzt haben. Währendessen sollen die Mittäter mit der Beute getürmt sein. Der Wert der Beute soll bei etwa 1,7 Millionen Euro liegen.
Der nun ebenfalls verurteilte Angeklagte ist mehrfach vorbestraft und hatte eine Beteiligung an der Tat noch im Januar abgestritten. DNA-Spuren an der Jacke eines der Opfer sorgten allerdings für eine recht klare Indizienlage. Auch die Verbindungsdaten seines Mobiltelefons und die Täterbeschreibung sprachen nach Ansicht des Gerichts eine deutliche Sprache.

Empfohlene Artikel

  • Xatar verurteiltXatar verurteilt Der Prozess gegen Xatar und seine Mitangeklagten, der sich lange eher schleppend dahinzog, ist gestern zuende gegangen. Xatar erhielt für seine Beteiligung an einem Überfall […]
  • Xatar-Album für SchmerzensgeldXatar-Album für Schmerzensgeld Die Frage, wie authentisch Xatar als Gangster-Rapper denn so ist, hat sich kurz vor Weihnachten erledigt. Da wurde der Bonner Rapper nämlich vor dem Stuttgarter Landgericht zu acht […]
  • Neues vom Xatar-ProzessNeues vom Xatar-Prozess Es gibt mal wieder neues vom Goldraub-Prozess, der sich nun bereits seit mehreren Monaten hinzieht (rap.de berichtete hier, hier und hier). Hatte letztens noch ein Geständnis des […]
  • Xatar legt Revision einXatar legt Revision ein Wer gedacht hatte, durch das Urteil im Goldraub-Prozess gegen Xatar und seine mutmaßlichen Mittäter werde ein Schlussstrich unter die Geschichte gezogen, sieht sich nun eines […]