Die Rapkritikerin #3: Laurin Buser, Timi Hendrix & Bloody32

Was versteht ihr unter dem Wort „kritisch“?
1. Einen als jugendgefährdend und bedenklich eingestuften Inhalt
2. Eine reflektierte Auseinandersetzung mit bestehenden Missständen

Egal, was ihr darunter versteht: Im Rap gibt es genug Beispiele für beide Einsatzgebiete des Wortes. Deswegen stellt unsere Redakteurin Krissi Kowsky in ihrer Kolumne Die Rapkritikerin regelmäßig drei Songs vor, die entweder zur einen oder anderen Definition des Wortes passen. 

Laurin Buser – Hot

Der Klimawandel ist eines der größten globalen Probleme unserer Zeit. Laurin Buser hat einen Track darüber geschrieben, was passieren wird, wenn die Erderwärmung weiter fortschreitet. Während in den Nachrichten in Bezug auf diese Thematik eher über Auswirkungen wie den Anstieg des Meeresspiegels, Dürreperioden oder Umweltkatastrophen gesprochen wird, bricht Buser das Thema auf den privaten Bereich runter. Sein Fazit: Wir werden weniger Sex haben.

Summertimefeeling
Kaputte Aircondition und dank‘ der Erdenhitze werden wir wie Pferde schwitzen
Du und ich wären ja heute gern geritten
Doch ich seh‘ jetzt schon aus, als hätt‘ man mich ins Meer geschmissen
Schau mal, auf dem Laken ist bereits ein nasser Fleck
Du bist herzlich eingeladen in mein Wasserbett

Alles wet, alles klebt alles ist nice
Wir wollen beide nur das Eine aber dafür ist’s zu heiß!
Es ist zu hot, Baby!
Es ist viel zu viel
Zu viel Schweiss für das Liebesspiel

Der Rapper ist außerdem noch Poetryslammer und Schauspieler. Inzwischen ist Samy Deluxe auf den gebürtigen Baseler aufmerksam geworden und ließ ihn als Support bei seiner Show sowie bei der legendären Unplugged Cypher auftreten.

Die Lines aus Busers Track „Hot“ werden häufig für die wöchentlich stattfindenden Fridays for Future Demos auf Plakate geschrieben und in den Luft gehalten.

Dabei wollt’n wir doch nur ’n bisschen Farbe auf die Haut
Weißt du, nur so eine kleine Kur nach all den Tagen voller Grau
Aber nun nippen wir verschwitzt an so kochenden Mojitos
Und das einzige was dich heut Abend sticht sind die Moskitos
Da bucht mal einmal EasyJet und schon tut die Erde so als ob sie Fieber hätt‘

Der in dem Track angesprochene Flugverkehr ist allerdings ein etwas überschätzter Verursacher des Klimawandels. Viel eher sollten wir einen Blick auf unsere Ernährung werfen:

„Von allen Treibhausgasen, die der Mensch produziert, kommt die Hälfte alleine aus der Viehwirtschaft. Vor allem aus der Fleisch- und Milchindustrie. Zu diesem radikalen Ergebnis kam eine Studie des World Watch Instituts. Nicht alle Wissenschaftler teilen diese Meinung. In konservativen Rechnungen liegt der Anteil bei 15%. Auf den ersten Blick mag das weniger bedeutend klingeln. Damit ist unsere Ernährung aber immer noch für mehr Treibhausgase verantwortlich, als alle Autos, LKW, Schiffe und Flugzeuge der Welt zusammen.“ (Spiegel Animation) 

1 KOMMENTAR

  1. Ein ähnliches Konzept wie Bloody32 griff auch „MemphiZ1“ in seinem Song Hulapalu auf. Nur eben genau andersrum. Während sich thematisch damit beschäftigt wird, was denn nun ein „Hulapalu“ ist und ob es nicht ein passend umschreibendes Wort für die „deutsche Kultur“ ist, zeigen kurze Schnipsel immer wieder Bildmaterial dieser Kultur. Bei Bedarf dürft Ihr den Titel in der nächsten Folge gerne behandeln.
    https://www.youtube.com/watch?v=aGMwamKq2YA

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here