Album-Ausblick: Wie „Bling Bling“ ist Juju ohne Nura?

Nachdem im November letzten Jahres die zumindest vorläufige Trennung des erfolgreichen Duos SXTN bekannt gegeben wurde, fragen sich die Fans, wie es jetzt mit Juju und Nura weitergeht. Die Antwort: Solo. Juju veröffentlicht jetzt ihre zweite Solo Single „Intro“ und kündigt gleichzeitig ihr Debütalbum „Bling Bling“ an. Die Frage ist: Funktioniert der Hype auch alleine? Und was können wir musikalisch von ihrem Soloalbum erwarten?

Die Ausgangslage

Das ehemalige SXTN-Mitglied hat schon auf „Asozialisierungsprogramm“ und „Leben am Limit“ starke Parts geliefert und ihre Rap-Skills unter Beweis gestellt. Es dominieren klar und schnell gespittete Lines. Das stilsichere Auftreten irgendwo zwischen Femme fatale und kumpeliger Atzin ist zudem ein starkes Wiedererkennungsmerkmal. Die gemeinsamen Songs mit Capital Bra, Nimo, Capo oder Ali As deuten alle darauf hin, dass sich die Berlinerin weiter auf ihren klassischen Rap-Stil fokussiert. Auch auf der allerersten Solo-Single „Winter in Berlin“, welche schon Anfang 2018 erscheint, ist das klar herauszuhören.

Die Message

Neben Kiffen und Mütter ficken behandelt die Berlinerin noch andere Themen in ihren Tracks. „Ihr nennt es „Feminismus“ / Ich nenn‘ es einfach „Menschlichkeit““ rappt sie auf ihrer aktuellen Singleauskopplung „Intro“.

Generell spricht Juju klar über ihre Ansichten und zeigt Haltung. Schon in der SXTN-Zeit kamen immer wieder Themen wie Rassismus und Sexismus zur Sprache:

„Du willst mich ficken
Aber du darfst es nicht, weil ich’s verbiete
Ich bin zu für dich!“ – Er will Sex

„Kanaken und Schwarze haben Hip-Hop erfunden
Doch Türsteher lässt sie nicht rein“ – Von Party zu Party

Der Ausblick

Juju bleibt offenbar ihrer bisherigen Schiene treu. Die „Fick auf alle“-Attitüde sowie einprägsame Raps mit einer klaren Haltung werden ihr Solodebüt wohl bestimmen. Die Berlinerin hat sich in der Vergangenheit als eigenständige Marke etabliert, die auch ohne Nura und den SXTN-Hype bestehen kann. Spannend bleibt, ob es eventuell musikalische oder textliche Experimente auf „Bling Bling“ geben wird. Bisher sind allerdings noch keine Informationen über Featureparts oder ähnliches bekannt.

2 KOMMENTARE

  1. wenn darüber geschrieben wird, ob solo ihr hype noch funktioniert, scheint er noch zu funktionieren, sonst wäre es nicht wert drüber zu schreiben. sei ihr gegönnt, ohne sie, sookee, lena, und wenige andere ernstzunehmende rapperinnen gäbe es in deutschland nur peinliche rappende influencerinnen als weiblichen beitrag zum genre

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here