Skinnys Wochenrückblick KW8: Rapper kommt in den Knast, Hafti kommt vom Index, Bomber kommt gleich her

Jaaa, ich war letzte Woche mies drauf. Diese Woche bin ich gut drauf. Wir sind also quitt, lieber Rap. Dennoch sollten wir uns kurz fassen, gleich steht nämlich ein Interview an. Mit MC Bomber, der ein gutes Stichwort für den Einstieg ist:

Die Brockenexpedition ist der lustigste Videoblog, den jemals ein deutscher Rapper hatte. Während Haftbefehl und Xatar für das Budget von 10 Albumproduktionen einen AAA-Blockbuster drehen, geht Bomber mit drei Berliner Atzen auf einem Berg spazieren und es hat 1000 mal mehr Mehrwert. Vollkommen absurd, was die da für eine Scheiße abziehen – Prädikat: Übertrieben witzig!

Auch witzig: Das neue Sierra Kidd Video, bei dem er nur vor seiner 1,3 Megapixel Webcam in seiner Kapuze herumkriecht, es aber trotzdem als „Official Video“ kennzeichnet. Kunst? Ein Witz? Man weiß es nicht. Habe jedenfalls gelacht. Der Song ist aber nicht verkehrt. Etwas over the top vielleicht, aber die Vision gefällt mir.

Was mir noch gefällt: „Chabos wissen wer der Babo ist“ wurde vom Index genommen – dazu gab es zwei Remixe, von denen einer geil ist. Welchen ich meine, errätst du vielleicht, wenn du sie dir anhörst. Mir ist ohnehin schleierhaft, warum das Teil überhaupt indiziert wurde.

Während Haftbefehl aus dem Index-Jail frei kommt, wurde der spanische Rapper Valtonyc ins echte Jail geworfen. Weil er Atombomben auf korrupte Politiker schmeißen will und die Todesstrafe für angehörige des Königshauses fordert. Ich verstehe kein Spanisch und das scheint durchaus harter Tobak zu sein, aber Boyyyyyy – dreieinhalb Jahre Knast? Solange der Kerl keine echte Atombombe hat und die auf irgendwen schmeißt, ist das ordentlich übertrieben. Heult mal nicht rum wegen eurer hässlichen Königsfamilie, das ist nach wie vor Kunst – im Zweifelsfall indiziert es halt.

Ufo361 hat da andere Probleme: Er jammert auf „Balenciaga“, dass ihm niemand seinen Erfolg gönnt. Finde ich zwar recht weit hergeholt, ansonsten ist der Song aber nett. Typische Ufo-Kost halt, wird langsam etwas boring, aber taugt trotzdem. Dieser Marken-Rummel hat mich noch nie gekickt, aber ich lauf halt auch seit 10 Jahren gleich rum.

Auch dieselbe Leier wie sonst, aber ungleich spannender: Fler. „Late Check-Out“ hat etwas fast schon balladenhaftes, funktioniert aber nach demselben Rezept wie die letzten Songs, die man von „Flizzy“ hören konnte. Das Album scheint unfassbar homogen zu werden. Solange das nicht in Monotonie ausartet, wird es richtig stark!

Ansonsten sind noch ein paar Sachen passiert, Eunique und Xatar haben zum Beispiel einen übertrieben krassen Song vorgelegt. Nur die Hook ist irgendwie nicht der erhoffte Ohrwurm. B-Tight hat Harris wieder ausgegraben, der hat aber irgendwie nicht mehr diese lockere Coolness von früher. Sehr schade, aber trotzdem schön, den Mann im Haus mal wieder auf der Bildfläche zu haben. Wobei er ja schon auf „50/50“ zu hören war, aber das war auch nicht das Wahre.

Wenn du wissen willst, was sonst so los war, scroll halt einfach fix die rap.de-Startseite runter. Ich bin raus, Adieu!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here