Skinnys Wochenrückblick KW6: M.O.030 überrascht, Geheimtipps liefern ab & Billige Nachfolger

Der letzte Rückblick musste leider ausfallen. Aus Gründen, die euch egal sein können. Dieser hier wird voraussichtlich auch eher schlank ausfallen, aber das hängt davon ab, wie mein Schreibfluss sich jetzt entwickelt. Finden wir es heraus!

Das erste, was einem ins Auge springt, ist das neue Gzuz-Video. Das wurde nämlich über den YouTube-Kanal von World Star HipHop veröffentlicht. Krasse Sache, entweder haben die WSHH-Dudes und Duderinas gesehen, wie krass Gzuz hierzulande klicktechnisch abgeht  und deswegen zugesagt, oder es sind ein paar Scheinchen nach Übersee geflossen. Der Song ist auf jeden Fall krass und dass mal ein Deutscher Rapper eine US-Videopremiere zelebriert ist auch eine nette Sache.

Bausas Mixtape „Powerbausa“ ist außerdem erschienen, dazu kommt aber noch eine ausführliche Review, deswegen legen wir erstmal den Mantel des Schweigens darüber. Nur eine Anmerkung zum ausgekoppelten „Unterwegs“: Krass, wie unerwartet gut die Kombi mit Capital Bra funktioniert! Hätte ich niemals erwartet.

Was ich hingegen erwartet habe: Fards „Peter Pan 2“ braucht kein Mensch. Fard ist ein verdammt guter Rapper und macht oft wirklich starke Musik. Aber manchmal halt nicht. Mit einem lauen Aufguss eines „oh als Kind war alles cool“-Songs, der ohnehin nur über Buzzwords wie „Center Shock“, „Bolzplatz“ und „He-Man“ funktioniert, lockt man wirklich niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Naja, soll er ruhig machen, tut immerhin niemandem weh.

Unsere Porta One-Videopremiere kommt gut an – wohl weil sie gut ist. Das ist gut. Könnten aber noch ein paar Aufrufe dazu kommen, also klick mal hier! Abgesehen von Porta gab es in Sachen Newcomer- und Geheimtipps einen wirklich starken Song der Berliner Crew BHZ zu holen, das Brett „Fuego“ von Qbano und ApoL sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Wenn du keinen Stock im Arsch und keine Angst vor einem Ohrwurm hast, dann haben auch Felikz und Edo Saiya etwas für dich.

Die größte Überraschung der Woche war für mich aber M.O.030. Bisher hat mich nichts interessiert, was der Kerl gemacht hat. Sein neuer Track „Segen“ kann aber richtig was! Style, Power, Eigensinn – alles da, was ich vorher vermisst habe. Was er mir erzählt, ist zwar trotzdem belanglos, aber drauf geschissen, M.O. wird ab jetzt im Auge behalten.

Das neue Ruffiction-Ding ist auch cool. Nichts krass besonderes, aber dope wie immer. Dass von Young Krillin und Crack Ignaz der zweite Teil von „Bullies in Pullis“ angekündigt wurde, ist die abschließende gute Nachricht, mit der ich mich schon wieder verabschiede. Nächstes Mal gibt’s wieder mehr Biss – versprochen!
Adieu!

1 KOMMENTAR

  1. 5 Wochenrückblicke in 6 Wochen. Selten so ein inhalts- und liebloses Geschreibsel gelesen. Skinny, sei dankbar, dass Du nen Job hast.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here