rap.de-TV: Bei den Proben von Flying Bach

Müsste man zwei Musikrichtungen nennen, die wenig bis gar nichts miteinander zu tun haben, so würde man wahrscheinlich relativ schnell auf HipHop und Klassik kommen.  Dementsprechend hätten sich die Flying Steps wohl kaum eine anspruchsvollere Aufgabe suchen können, als ihre Breakdance-Choreographien mit den eher gemäßigteren Tönen von Johann Sebastian Bach zu verbinden. „Red Bull Flying Bach“ ist der Titel des Tanzprojekts, das am 13. April in der Neuen Nationalgalerie Premiere feierte und noch bis zum 1. Mai in Berlin aufgeführt wird. Weil wir gerne über den Tellerrand schauen, war Staiger für Euch bei den Proben zum Spektakel dabei und hat sich ein bisschen mit den Verantwortlichen unterhalten. Zusätzlich gibt es natürlich noch jede Menge tänzerische und musikalische Impressionen von und mit den Flying Steps, der japanischen Tänzerin Yui Kawaguchi, Christoph Hagel am Klavier und Sabina Chukurova am Cembalo. Inszeniert wurde diese Neuinterpretation von Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ übrigens von Vartan Bassil (Choreographie), Christoph Hagel (künstlerische Leitung) und der Dramaturgin Nadia Espiritu. Wir wünschen viel Spaß mit rap.de TV, alle weiteren Informationen zu „Flying Bach“ findet ihr HIER.
Erster Teil:
Wir erfahren, worin die große tänzerische Herausforderung beim Projekt lag und wie diese gemeistert wurde. Außerdem wird uns erklärt, warum Rihanna und Bach eigentlich ein und dasselbe sind und wo die Parallelen zwischen klassischem Ballett und Breakdance liegen.


Hier gehts zu Teil 2.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here