Bushido & Fler

Was vor drei Monaten noch undenkbar gewesen wäre, ist Realität geworden. Die schönste Wiedervereinigung im deutschen Hip Hop Game hat doch noch stattgefunden: Fler und Bushido sind wieder ein Team. Schöner, wenn auch nicht ganz so breitenwirksam wäre nur noch Kool Savas mit Taktlo$$ oder wahlweise Eko Fresh. Eine weitere gute Nachricht für alle Fans des kompromisslosen "Ich trage eine Lederjacke und du nicht, du Opfer"-Raps folgte direkt auf dem Fuß: Mit "Carlo Cokxxx Nutten 2" erscheint am 11. September der erste Nachfolger in Originalbesetzung zum legendären ersten Album der beiden Berliner.
Auch dass rap.de überhaupt ein Interview bekommen hat, ist überraschend, nachdem unsere Seite ja in diversen Videostatements vom ersgutenjungen gedisst wurde und im Kingbushido-Forum wahrscheinlich ebenso gehasst wird wie das AGGRO-Board. Aber genau um diese Sachen ging es dann auch bei dem fast anderthalbstündigen Gespräch im ersguterjunge Büro und um Dinge wie Hip Hop, Freundschaft, die Mitte der Gesellschaft und die Motivation, immer noch alles zerficken zu wollen.
Das komplette Video-Interview mit Bushido, Fler und Staiger gibt es auch hier auf rap.de/TV: http://rap.de/features/891


rap.de: So, jetzt sitzen wir hier zusammen mit Bushido und Fler. Vor einem Jahr hätte man das nicht erwarten können, das ihr mal zusammen sitzt. Seid ihr froh, dass es so ist, dass wir alle drei hier zusammen sitzen können?

Bushido: Ja, du hast recht, selbst vor vier Monaten hätte sich das keiner vorstellen können, dass das klappt. Das bedeutet auch im Umkehrschluss, dass nicht nur Staiger und Bushido sich verstehen und auch das Fler und Bushido sich verstehen. Abseits von dem ganzen Stress und der Finanzkrise gibt es auch mal erfreuliche Nachrichten im Zeitalter des Deutschrap und das, wo Leute wie Fler und Bushido ja immer Negativschlagzeilen machen. 

Fler: Mir geht’s auch gut damit, auch persönlich, unabhängig vom ganzen Rapgame. Das war schon sehr belastend, weil er ja schon wie ein großer Bruder für mich war. Das hat sehr auf meinen Schultern gelastet, auf einmal in der Öffentlichkeit zu behaupten, man würde auf alles scheißen. Um Plattenverkäufe und um die Szene geht es mir eher zweitrangig, eher freue ich mich darüber, dass wir privat auch wieder cool sind.

rap.de: Ich hatte eher den Eindruck, dass ihr euch richtig freut, wieder vereint zu sein. Zumindest haben die ersten Bilder so gewirkt.Warum war das die ganze Zeit nicht möglich über das Biz hinaus über seinen Schatten zu springen und die Versöhnung früher anzugehen?

Bushido: Für mich war immer der Punkt, dass ich Fler nicht unterstützen würde, wenn ich Aggro Berlin dadurch finanziell oder persönlich unterstützt hätte. Das war eine ganz simple Matheaufgabe. Würde ich ihm bei irgendeiner Sache, was ein Geschäft betrifft helfen, würde Aggro Berlin ja dadurch profitieren, weil er seine ganzen Platten ja nur bei Aggro raus gebracht hat. Bei dem was die Kollegen bei Aggro Berlin da mit mir abgezogen haben, war klar: Ich bin da noch mit einem blauen Auge raus gekommen, meine Rapkarriere ging nach 2004 doch weiter, es war aber der Standpunkt, dass ich keine Arbeit für Aggro Berlin auch nicht über Fler leisten wollte.
Damals 2003/2004 war unser Verhältnis persönlich einfach sehr belastet. Wir wussten nicht, wo die Reise hingeht. Fler wollte sich immer als kreativer Mensch outen, aber er konnte das nicht, weil irgendwelche Leute auch bei Beatfabrik ihn abgefuckt haben. Auch weil er nur Musik mit mir gemacht hat, wo die Leute immer zuerst zu mir gekommen sind. Irgendwie war er in so einer Zwickmühle. Da haben die Leute von Aggro gut geschaltet, weil sie ihm klar gemacht haben, mit ihnen zusammen könne er sich entfalten. Das war natürlich dann für Fler ein Punkt wo er nicht den Sinn gesehen hat darin, mit mir abzuhauen. Ich hab ja auch nie gesagt: "Fler du kannst dich entscheiden: Entweder du bleibst bei Aggro Berlin, oder wir beide werden weiterhin die besten Kumpel sein, die geilste Musik der Welt machen und erfolgreich sein.“ Der Punkt kam auch von mir nicht.

Fler: Für mich  war die größte Enttäuschung, dass er nicht einfach gesagt hat: "Komm mit!“ Ich wusste auch nicht wie Neffi, sein A&R, auf mich zu sprechen war. Als die Öffentlichkeit immer mehr gemerkt hat, die sind nicht mehr cool miteinander, gab es irgendwann diesen einen Diss und dann war das Kind in den Brunnen gefallen.

rap.de: Habt ihr in der Zeit miteinander geredet?

Bushido: Kein Wort! Kein einziges Wort!

Fler: Du guckst halt Fernsehen und siehst ihn da, wie er über dich redet und umgekehrt genau so. In der ganzen Zeit sind wir uns nicht einmal über den Weg gelaufen, außer bei der Echoverleihung, wo ich auch damals für den Echo nominiert war. Im Hotel Estrelle habe ich ihn noch einmal gesehen.

Bushido: Ich hab ihn einmal zufällig in der Ritterstraße gesehen. Da war er gerade mit Spaiche unterwegs und ich wollte ins Studio fahren, nachts um Elf. Ich kam gerade aus einem Café und wir haben uns direkt Prinzenstraße unter der Brücke gesehen, weil wir ja abgebogen sind beide. Fler saß auf dem Beifahrersitz. Ich habe kurz überlegt, ob ich bemerkbar mache oder hinterher fahre und dann habe ich gedacht, scheiß auf die beiden.

rap.de: Was ist passiert bei Aggro Berlin, dass es so zerrüttelt war? Man kann sich ja geschäftlich streiten, aber so?

Bushido: Aggro hat es damals ja so kommuniziert, als würde der egozentrische, narzisstische Bushido nicht damit klar kommen, dass sido erfolgreicher ist. Das ist vollkommener Quatsch. Ich hasse den Typen heute noch und habe nichts gegen seinen Erfolg. Ich habe kein Problem mit dem Erfolg von irgendwem. Wenn ich ein Problem mit jemandem habe, dann ist es immer etwas Persönliches. Ich habe mich noch nie mit jemandem gestritten, aufgrund des Erfolges von dem Typen.
Ich habe mit Fler seit Tag Eins bei Aggro immer richtig viel gearbeitet. Wir waren jede Nacht im Studio, haben geschwitzt, haben teilweise auch im Studio geschlafen. Wir haben fürs Ackern natürlich auch unsere Lorbeeren bekommen. Wir haben “Carlo Cokxxx Nutten“ gemacht, wir haben “Vom Bordstein Bis Zur Skyline“ gemacht. Das sind Alben, die maßgeblich für Deutschrap ein Thema sind. Ich will das gar nicht selber bewerten, aber ich freu mich wirklich, wenn ich höre, dass es noch vielen Leuten gefällt. Wir haben gegen viele taube, stumme, ignorante Menschen gekämpft, wie die Juice zum Beispiel. Selbst Ilan war am Anfang jemand, der nur mit uns gearbeitet hat, weil Halil ihm Geld gegeben hat.
Wir haben Ilan über Halil kennen gelernt. Halil meinte er habe zwei Rapper bei Aggro und er, Ilan, solle uns aufnehmen. Er hat dann “Carlo Cokxxx Nutten“ aufgenommen und fand das voll kacke. “Dieses Mutterficken und so, ey nee, das ist nicht HipHop, hör mal auf damit, aber gut ich machs halt für 400 Euro“. Dann kamen die Spaiches und Specters zu mir und meinten “Wenn du jetzt eine Lizenzauszahlung bekommst, dann geben wir dir das ganze Geld“, weil die wollten auch mit Fler nichts zu tun haben, denn der hat die voll genervt mit seiner scheiß Art. Dann wollten sie, dass ich mit Fler abrechne und ich habe mich gefragt, was ich jetzt damit soll. Ich wollte ihn nicht abrechnen, weil das eine Freundschaft ist, ich wollte das nicht mit Geld kaputt machen. Jedenfalls war das die ganze Zeit Rumfickerei, Hirnfickerei.
Dann fing es dann an, dass die interne Gewichtsverschiebung bei Aggro nicht mehr gestimmt hat. Ich habe nicht mehr das gekriegt, was mir aufgrund meiner Arbeit und meines Erfolges zusteht. Ich war der erste Artist, der bei Aggro mit seinem Release gechartet ist. Ich hatte keine Tour gehabt, sido hat mir angeboten, seine Vorband auf seiner Tour zu sein. Pustekuchen.
Dann kam Halil zu mir: “Deine "King of Kingz“ Masterrechte hast du mir jetzt für 4000 Euro verkauft, ich kann jetzt so viele CDs verkaufen wie ich möchte und muss dir nichts mehr abgeben“. Ich bin zu Spaiche gegangen: “Dein Kollege Halil, mit dem du diese Firma gegründet hast, wollte mich abziehen und das geht nicht!“. Er meinte, er kümmere sich drum und ich habe ihm vertraut, weil er zwischen Halil und Specter immer der korrekte Deutsche war. Der hatte seine Sachen sortiert, wusste wo die Verträge waren, hatte immer alles ganz akribisch sortiert.

rap.de: Er kam ja auch mit dir zu RoyalBunker und wollte, dass Beatfabrik auf die Straße rauskommen, als ihr damals Probleme miteinenader hattet. (lacht)

Bushido: (lacht) Genau. Ja, da habe ich ihn so krass genervt. Jedenfalls dachte ich, er würde es mit Halil schon regeln. Er sagte nur, dass er Halil glaube, wenn der sagt, dass ich ihm diese Rechte verkauft habe. 

rap.de: Gab es nichts Schriftliches?

Bushido: Nein gab es nicht, aber das ist doch auch Quatsch. Du kannst doch die Masterrechte nicht einfach so verkaufen, für 4000 Euro. So ein Quatsch, so ein Blödsinn. So fing es an. Ich meinte zu Spaiche dann, wenn er nicht auf meiner Seite ist und mir beisteht, wenn Fler und ich einfach das Gefühl haben, dass wir nicht mehr respektiert werden für das, was wir hier leisten, dann habe ich auch keinen Bock mehr darauf.
Ich habe dann auch erfahren, dass Neffi Interesse an mir hatte, die Jungs ihm aber gesagt haben: “Du kriegst Bushido nur, wenn du den “Weihnachtssong“ von sido raus bringst“. Das waren dann so Sachen, die ich im Nachhinein erfahren habe.
Ich war damals schon 25, ich bin ohne Vater aufgewachsen, vor Gericht hat man mich antiautoritär  genannt, ich lass mir doch nicht von einem Specter und Halil was sagen. Spaiche war der Einzige, dem ich da noch vertraut hatte, er hat auch gesagt: “Wir haben hier alle keinen Plan, von dem was wir hier machen und wenn sich mal einen Monat später rausstellt, wir haben da eine Sache übersehen bei der Vertragsunterzeichnung, dann setzen wir uns hin und klären die Sache.
Ich bin damals zu meiner Vertragsunterzeichnung auch ohne Anwalt gegangen, also rein rechtlich gesehen, hätte ich das alles anfechten können. Aber wer hat denn Bock, sich fünf Jahre zu streiten. Das ist wie mit Moses P. und Xavier Naidoo. Wenn der Richter nach fünf Jahren gesagt hätte "Aggro Berlin hat Recht“, dann wäre mein Leben gefickt gewesen.
Ich meinte dann zu Spaiche: “Wir haben als Kumpel angefangen, lass uns als Kumpel aufhören. Das ist alles, was ich habe. Nimm das bitte und lass mich gehen.“ Aber anstatt eines Angebots von 50.000 Euro, das war alles was ich hatte, wollten die 400.000 Euro von mir. Das war dann auch nicht mehr lustig. Dann war das auch auf der persönlichen Ebene so zerrüttet, dass mir klar war "Ich werde nie wieder ein Wort mit denen reden.“ 

rap.de: Beim ersten “Carlo Cokxxx Nutten“-Teil ist ja auch sehr viel Ärger über dieses Establishment zu hören. Wie viel von diesem Ärger ist noch da, jetzt wo ihr selber Establishment seid? 

Bushido: Genauso wie am ersten Tag. Ich war da immer sehr relaxt. Ich habe immer versucht aus dieser Szene raus zukommen, mein eigenes Ding zu machen, mit eigenem Forum, mit eigenem Kontakt, sodass man mich bekommt ohne die ganzen HipHop Institutionen hier in Deutschland.
Ich bin ganz alleine gegen Aggro Berlin angekommen. Irgendwann habe ich dann auch das Ding mit Fler gestartet, wir haben uns die Hand gegeben und alles war wieder cool.
Dann habe ich gemerkt, fünf sechs Jahre später, ich bin Multimillionär geworden, ich muss mich gar nicht mehr beweisen auf dem splash! oder so, sondern ich mach auch mal was Gutes. Dann gab es diesen grandiosen HipHop Tisch bei Falk, wo du mit Telefon zu uns geschaltet warst. Diese Diskussionsrunde. Das war die Zeit, wo ich mich echt wieder für HipHop  interessiert habe. Ich habe wieder angefangen darauf zu hören, was andere machen. Dann habe ich Falk gesehen, ich habe dich gesehen und diesen Vollidioten von hiphop.de. Mit dem habe ich übrigens neulich telefoniert, weil er nicht drauf klar kommt, wie ich zu ihm stehe, aber ich habe ihm gesagt, ich respektiere außer Staiger niemanden. Kannst du ihn fragen, das ist kein Witz!
Du merkst jedenfalls, dass etwas Positives bei entsteht, das viel wichtiger ist als ein MOK-Mixtape. Aber du merkst, dass keiner außer dir und Falk das merkt und alle so tun, als müsse man das ignorieren, als wäre es keine große Sache. Dieser Vollidiot von hiphop.de, ich sage ihm: “Du Schwanzlutscher, warum vergleicht du die Sache von diesem Jay-Z-Nas Beef, wie er sagt, mit unserem Beef? Ich meine, der Junge wäre fast abgestochen worden, das war kein Spaß“. Du warst der Einzige, der dann gesagt hat, das war kein einfacher Streit, zwei ehemalige beste Freunde haben sich da die Köpf eingehauen, das sind Fler und Bushido! Von da an habe ich mir als Divise gesetzt, jetzt ich scheiße noch mehr auf das ganze Establishment. Ich finde das alles wack.

(kurzer Witz darüber, dass Fler "Establishment" nicht versteht)

Aber das war der Punkt wo ich gesagt habe, dass ihr euch ein Eigentor geschossen habt. Seitdem sage ich auch ganz offen und ehrlich zu jedem, dass Staiger, der einzige ist, der von mir Probs bekommt, weil du es einfach verstanden hast, weil du genauso lange dabei bist wie Falk, oder dieser andere Schwanz da. Ich finde es einfach traurig, dass in so schlechten Zeiten, in der die Deutschrapszene ja noch viel unspektakulärer als die Rapper ist, dass diese Szene sich jetzt raus nimmt, uns den Dreck von der Schulter zu klopfen. Da habe ich dann gesagt: “Ey Fler, wenn wir jetzt das Album machen, dann sollen die Leute hören, dass wir auf die alle scheißen, dass wir die Menschheit verachten und dass wir Menschenhasser sind“. Obwohl ich HipHop über alles liebe.  

rap.de: Jetzt muss ich kurz mal nachfragen: Wieso wird rap.de dann immer noch aus Prinzip gedisst?

Bushido: Das war ja immer so ein Dreigestirn. Es war immer mzee.com, rap.de und hiphop.de. Die haben ja eigentlich immer sehr neutral berichtet. Und irgendwann haben besagte Seiten sich auf Sachen gestürzt, die völlig uninteressant sind. Wenn ich jetzt bei mir im Forum posten würde, "Ey krass, ich wollte mir heute weiße Tennissocken anziehen, habe aber stattdessen eine weiße und eine schwarze Socke an!“, dann würde das eine Stunde später bei rap.de stehen. Und an sich ist das nicht schlimm, ich finde es einfach nur lustig, wie sich die Berichterstattung geändert hat. Früher ging es halt um Flows und Skills und Styles und Platten und Musik, heute steht wieder rap.de "Ja, der Bushido kann aus versicherungstechnischen Gründen nicht beim Fußballspiel mitmachen“. 

rap.de: Ist das falsch?

Bushido: Nee, ist richtig, aber dann benennt euch doch einfach in bushidorap.de um. Der hiphop.de-Typ meinte auch zu mir "Ey, dein Name zieht die meisten Klicks, deshalb werden wir auch weiter über deinen Scheiß berichten, auch wenn du das gar nicht willst. Und wenn es was mit Musik zu tun hat, umso besser, das interessiert die Leute noch mehr.“ Deshalb habe ich für diese Seiten auch keinen Respekt übrig. Aber die Interviews, die ich da führe, um dir und auch den rap.de-Usern etwas zu bieten, das tue ich nur wegen dir. Ich finde eure Seite beschissen, ich finde eure Mitarbeiter beschissen, dieses Interview führe ich wegen dir und versuche auch den Lesern etwas Neues zu erzählen.

rap.de: Ok, über das Konzept unserer Website müssen wir jetzt nicht diskutieren, zurück zu "Carlo Cokxxx Nutten". In jedem Song, sogar im Intro, meintet ihr "Wir scheißen auf diese Szene, wir scheißen auf eure Community, das hier ist Lederjackenrap.

Fler: Das haben wir aber gemacht, weil wir das Gefühl haben, dass diese Szene etwas nicht begriffen hat und die nicht diejenigen sind, die real sind. 

rap.de: Was haben die nicht begriffen?

Fler: Okay, dazu muss ich ein bisschen weiter ausholen.

Bushido: Ah, das sind immer die besten Momente, wenn Fler philosophisch wird.

Fler: Also, Rap kommt ja aus den Staaten. Und wenn da so ein hässlicher Backpacker über die Straße läuft, dann kriegt der auch keine Props. Da sagen die Leute auch "Warum siehst du denn aus wie ein Penner?“ Ich will damit erklären, wie wir das meinen, wenn wir sagen, "Ey, wir brauchen erst gar nicht miteinander reden, wenn ihr einfach überhaupt nicht interessant seid!“ Weil die kommen ja immer an, "Ey, wir sind voll die realen Typen, weil wir kein Geld verdienen, sehen scheiße aus und haben null Skills“ Und wenn davon zwanzig oder fünfzig Leute ankommen und dich zuquatschen, dann sagst du halt irgendwann "Ey, wir scheißen auf eure Skills“. Das ist dann einfach eine Trotzhaltung. Und natürlich will ich Skills haben und wir haben uns bei CCN skills-mäßig auch den Arsch aufgerissen und es ging damals einfach noch nicht besser. Sorry, aber damals waren wir halt auch noch wack.

Bushido: Das wird jetzt auf jeden Fall ein Kommentar unter dem Interview. "Ihr seid auch heute noch wack, Fler. Hahahahaha“ geschrieben von "Bushido_Hater_16“.

Fler: Irgendwann hast du einfach keinen Bock mehr, den Leuten zu erklären, was wirklich cool ist. Du redest von Äpfeln und die verstehen nur Birnen.

rap.de: Aber ihr wart doch genauso. Ihr habt euch für drei Euro den Döner erhustlet und habt im Studio geschlafen.

Fler: Ja, aber wir hatten trotzdem Carlo Colucci-Pullis im Wert von 300 Mark an, die wir uns geklaut hatten und waren dabei cool. Trotzdem wussten wir, dass eine 30 Euro-Picaldi-Jeans was hermachen kann. Wir hatten unseren Streetlook, unsern Carlo Cokxxx-Flavour und die hatten einfach gar keinen Flavour. 

Bushido: Wir hatten nichts zu essen zuhause, aber sahen immer fresh aus. Also, jetzt nicht fresh für Leute, die das nicht verstehen, aber in unserer Szene waren wir das halt. Das war der Punkt, den Rap nie verstanden hat. Die deutsche Rapszene, das war ein beschissener Yoga-Club. Die saßen darum, haben ihre Stretch-Übungen in ihren Leggins gemacht und wir haben aus einem Yoga-Club die verfickte Bundesliga gemacht und haben die Champions-League gegründet. Und die zehnmal gewonnen. Und da sitzt dann immer noch so ein Typ beim Yoga, sieht uns Fußball spielen, mit geilen Weibern und teuren Autos, und denkt sich "Die sind scheiße, wir nicht!“ Und ich kann dann sagen, "Okay, es kann ja sein, dass es verschiedene Geschmäcker gibt, aber dann gesteh‘ dir doch bitte ein, dass es nun mal auch Leute gibt, die auf Bushido und Fler stehen.
Aber die haten dann ja nicht nur mich, sondern alle meine Fans, alle die mich supporten und sagen, dass die alle behindert wären. Es gibt bestimmt behinderte Leute, die meine Musik gehört haben, ich meine jetzt gar nicht körperlich oder geistig, aber so Leute, mit denen man normalerweise nichts zusammen machen würde. Aber ich habe ja auch vernünftige Fans. Und das hat uns die HipHop-Szene immer abgesprochen, nur weil wir unser Ding durchgezogen haben und zwar so, wie wir es für richtig empfunden haben. Wir sind ja nicht mit dem Kopf nach unten angekommen und haben gefragt, "Hallo Samy Deluxe, dürfen wir so rappen, wie wir rappen?“ Nein! Wir haben es einfach gemacht. Und das, obwohl wir einfach zwei behinderte Spasten waren und Samy und Curse damals Riesennummern waren. 

Fler: Wir haben das ja nicht mal alles ernst gemeint, sondern wollten einfach nur Angst verbreiten, zum Beispiel als ich Eko gedisst haben. Ich sage das jetzt ganz offen: Eko war einer der krassesten Rapper damals. Diese "Jetzt Kommen Wir Auf Die Sachen“-EP, die fand ich geil. Und dieses "Ich fick Toys/ Wie Big Noyd und zähle meine Scheine“, das habe ich nur gemacht, weil er damals auch solche Vergleiche gebracht hat. Und hätte ich damals Savas oder Samy gesehen, dann hätte ich auch Optik vor denen gehabt.
Aber irgendwann kriegst du dann die Reaktionen von diesen ganzen Rappern mit und merkst, was das alles für Pussies sind. Männer mit Eiern, richtige Persönlichkeiten, die an der Spitze stehen, die können auch sagen "Wisst ihr was, ihr seid cool!“ Wir tun doch am meisten für die Szene, wenn es danach geht. Das sind doch diese "keep it real“-Argumente. "Öh, du musst was zurückgeben“ und ich meine, wir haben die meisten Dues gepaid.
Wer ist rumgerannt und hat Trains gebombt, wer wurde abgestochen wegen Rap? Wer ist realer als wir beide? Und das ist auch der Grund, warum die Leute unsere Mucke mögen und nicht weil sie auf behinderte Musik stehen. 

Bushido: Komplette Attitüde! Wir haben einfach den Film, der für die Leute interessant ist. Und ich sage dir ganz ehrlich: Du kannst doch einen Multi-Millionär nicht haten. Was willst du denn an mir haten? Willst du jetzt über irgendwelche Reime sprechen oder Plagiatsvorwürfe? Alter, ich bin der Schwanz auf Erden, der noch mit einer MPC produziert! Wenn das nicht real ist, dann weiß ich auch nicht!
Ich könnte mir auch ein High-Tech-Studio kaufen, könnte mir Leute kaufen, die nach meiner Pfeife tanzen, aber nein, ich setzte mich vor den MPC mit vier verschiedenen Kabelwegen und einer miesen Soundqualität und bastele an Beats. Das ist einfach unser Schicksal.
Wir wollen auch gar nicht gut gefunden werden, weil wir sonst unsere Motivation verlieren. Wenn uns die Juice jetzt 6 Kronen geben würde, gegen was sollen wir denn dann anstänkern? Stell dir mal, die Splash!-Veranstalter sagen, "Fler, wir wollen dich, nicht Bushido, als Headliner haben!“, was soll er dann noch meckern. Dann steht er da und der Mund geht runter. Dann kann ich höchsten meckern. Aber wenn die uns beide haben wollen, die Juice uns 6 Kronen gibt und die Backspin wegen uns noch mal eine Ausgabe macht, über was sollen wir dann noch meckern?  

rap.de: Okay, eure Prophezeiung hat sich erfüllt. Ihr habt damals gesagt "Wir lösen diese Szene auf, wir etablieren Straßenrap!“ Ihr habt Recht gehabt. Wir haben heute zigtausende Straßenrap-Klone, die alle dasselbe machen, wie ihr damals. Seid ihr zufrieden mit dieser Situation?

Fler: Die haben es auch nicht begriffen. Das sind nicht irgendwelche Anhängsel von Bushido oder mir, die in unserer Gegend wohnen, das ist was ganz anderes. Die haben etwas bei MTV gesehen und kopieren das jetzt, aber es gibt nur einen Bushido und es gibt nur einen Fler. Und da sage ich wie die Backpack-Rapper und splash!-Kandidaten, "Ey, ein paar Skills brauchst du schon, lern erstmal rappen!“ Und das was die machen, ist ja total inhaltslos.
Ey, CCN ist doch kein Klassiker geworden, weil Bushido ein "B“ am Hals hat oder weil er dreimal die Woche zum Friseur rennt! Nein, es war einfach krasse Musik und das können die nicht sagen. Wir haben einfach einen geilen Sound erfunden und den wollen so viele Kinder einfach imitieren. Vielleicht, weil sie es nicht in Schublade packen können und deshalb wird es immer ein Mysterium bleiben und ein Phänomen.

rap.de: Gut, ganz kapiert habe ich das immer noch nicht: Was ist das Geheimnis des Erfolgs?

Bushido: Also, um noch mal auf die Klone zu sprechen zu kommen: Ich schäme mich dafür. Ich schäme mich dafür, was ich mit Deutschland gemacht habe. Wenn du jetzt unsere Nachkommen anguckst, dann merkst du. dass die vielleicht von uns inspiriert wurden. Das ist peinlich für mich, Alter!
Und wegen des Erfolgs: Ich glaube, es gibt Sachen, die man nicht erklären kann oder muss. Wenn du merkst, du kannst was, dann bau es aus und kitzel raus, was sich da rauskitzeln lässt. Wenn die Kuh dir Milch gibt, dann melk doch weiter. Hör doch nicht auf und mach dir Gedanken über das Euter. Die Leute wollen immer, dass ich meinen Erfolg erkläre. Die reale HipHop-Szene sagt dann „Du bist scheiße“, das ist auch einer Art mit unserem Erfolg umzugehen. Dann gibt es die Klone „Öh, mein Album kommt nächste Woche, ich war sechs Jahre im Knast!“ Und dann geht der Beat los, der nicht im Takt ist, der Typ rappt irgendeinen Kack, und glaubt, weil er Südländer ist und im Gefängnis war, weil tättowiert ist und irgendeine Fremdsprache außer Deutsch kann, ist er jetzt erfolgreich und verkauft 1,5 Millionen Platten. Der denkt, dass er dann mit Kerner diskutieren kann und mit Bernd Eichinger einen Film drehen darf. Und das hat Bernd auch zu mir gesagt, „Dein Leben ist so wie es ist, lass uns das nicht erklären, lass es uns zeigen!“ 

rap.de: Okay… Döner essen, im Studio schlafen, den Abiturienten in seiner Nachbarschaft hassen und nach der 12. abbrechen, solche Karrieren gibt es zuhauf. Warum schafft ausgerechnet ihr das?

Bushido: Naja, es gibt ja nur diesen Traum zuhauf. 

Fler: Es fing ja schon in diesem verfickten Keller in Schöneberg an, wo wir damals die Platte gemacht haben. Da hat keiner so krass geackert, wie wir beide! Kein sido, kein B-Tight, kein Messer Mesut oder irgendeiner von dieser Sekte hat soviel gearbeitet wie wir! Und ich kenn auch heute noch keinen. Egal, ob Reason oder Godsilla, es gibt keinen, der öfters im Studio ist, als wir beide. Ich kann nur sagen "Macht erstmal soviel wie wir, und dann könnt ihr euch ein bisschen Hoffnungen machen.“ In Amerika lernt das jeder, dass man erstmal üben muss, bevor es losgeht!

rap.de: Du glaubst also den Leuten nicht, die sagen, "Yo, ich lebe für HipHop und chille 24 Stunden im Studio!“? 

Bushido: Erst will ich sehen, dass da was bei rumkommt.

rap.de: Jetzt hat das alles immer ganz viel mit Style zu tun, was ihr das so aufzählt, mit Aussehen.

Bushido: Ja sicherlich. Rap ist so was von oberflächlich. Ich meine, wer will denn KAAS sehen? Wer bumst denn KAAS? Ich will ihn jetzt nicht dissen, aber ich hab neulich dieses Video gesehen und dachte wirklich ab und zu, der sieht aus wie eine Ratte. Falls KAAS mit so einem Scheiß erfolgreich wird, dann hate ich ihn auch nicht, es geht nur darum, dass ich sehr oberflächlich bin. Das ist genau wie mit einem Mädchen, wenn ein Mädchen mir nicht gefällt, dann rede ich auch nicht mit ihr. So ist das beim Rap auch, hast du kein cooles Aussehen, kein cooles Auftreten, kein Style…
Ich meine, bei "Hot Or Not“ bei VIVA, da wird ja auch nicht nach inneren Werten philosophiert. Siehst du scheiße aus, dann werde kein Rapper. Gerade Rap, das ist doch wie ein Boxring, du musst dich die ganze Zeit gegen irgendwelche Angriffe verteidigen. Das ist wie mit Ferris, was soll er den sagen, wenn jemand sagt, dass er aussieht als wäre sein Gesicht im Fleischwolf gewesen?

Fler: Aber die Amis haben es uns ja vorgemacht. Du kannst aus einer hässlichen Fresse auch was machen. Zum Beispiel B.I.G. war nicht hübsch. Aber von seiner Attitüde her war er so cool, er war untouchable. Er war fett, hat geschielt. Bei ihm hätte keiner kommen können und ihm sagen können, er sähe aus wie ein hässlicher fetter Wal. Aber die Deutschen haben nicht mal die Eier, dazu zu stehen!

rap.de: Wer ist denn für euch ein attraktiver Rapper?

Bushido: Es gibt keine gutaussehenden Rapper, die habe ich alle verdrängt. Aber es gibt keine wirklich gutaussehenden Rapper. Ich muss ja nicht homosexuell veranlagt sein, um das zu sagen. Ich meine, der ein oder andere Gangsterrapper, der jetzt so im meine Fußstapfen treten möchte, hat halt einen coolen Frisör, oder kann sich den Bart gut schneiden, aber sonst, wo ich sage, da stimmt alles… Dein Aussehen wird ja nicht nur durch deinen Körper bestimmt, sondern auch durch deine Ausstrahlung.

Fler: Es geht um Charisma.

rap.de: Wusstest du immer, dass du ein Star wirst?

Bushido: Es wäre natürlich sehr vermessen, mit "Ja“ zu antworten. Aber ich war nicht überrascht, sagen wir es mal so. Als alles so geklappt hat und als alles anfing, so zu laufen wie es läuft, als die Preise und die Platten kamen und so, da war ich nicht sehr überrascht, obwohl es mich natürlich gefreut hat.

Fler: Er hat ja auch alles auf eine Karte gesetzt, das kommt ja noch dazu. Das ist noch mal so ein Punkt, dass sich viele Rapper oder Möchtergernrapper einfach auch nicht trauen. Und dann gibt’s noch einen Job und eine Ausbildung und dann müssen sie da noch kurz am Wochenende hin und blablabla. Wir haben ja wirklich alles auf eine Karte gesetzt. Wir haben ja wirklich gesagt "Okay, jetzt klappt’s mit Rap oder gar nicht.“ 

Bushido: Aber das machen doch die Spasten heute auch, die ganzen Opfer da bei MySpace und Youtube, Alter. Ja klar man, meinst du, die haben irgendwas anderes? 

Fler: Ja, aber die meisten gehen noch zur Schule oder wohnen bei ihren Eltern, das will ich damit sagen. Ich hab original vom Sozialamt Gott sei Dank noch genug Kohle bekommen für die Wohnung und wenn nicht, dann hast du mir Essen gegeben. Ich hatte ja wirklich nichts. Essen geklaut oder von Bushido bekommen oder von Anis seiner Mama. Da war nicht viel mit "Ähm ja, ich muss jetzt schnell noch mal hier von 8 bis 11 zu der ABM – Maßnahme und dann komm ich schnell ins Studio!“. Da war nur Rap.

rap.de: Aber er hat seine Ausbildung auch fertig gemacht. 

Fler: Er hatte auch mehr Glück. Er hat ein Jahr eher angefangen. Er hat ausgelernt, weißt du doch. Ich hätte die damals auch noch beendet, wenn das nicht… (wird unterbrochen)

Bushido: Ja, aber die letzten vier Monate meiner Ausbildung bin ich doch auch schon rausgeflogen. Ich hab doch meine Gesellenprüfung und so auch alleine durchgezogen. Meine Lackplatte hab ich selber bei meiner Mutter im Keller gemacht. Ich hab wirklich den Schluss der Gesellenprüfung auch mit meinen eigenen Händen selber erarbeitet, aber ich hab eine angeschlossene Ausbildung. Das ist aber auch alles, was ich habe.

rap.de: Was ist dran an dem Gerücht, dass ihr niemals Kokain genommen habt?

Bushido: Stimmt, ich habe noch nie Kokain genommen. (grinst)

Fler: Er hat nicht umsonst seine Zähne komplett neu machen lassen. 

Bushido: Guck mal, das ist ja auch der Punkt. Ich bin ja nicht stolz auf meine Drogenkarriere oder so. Ich war schon sehr gut dabei und hatte auch ne sehr gute Zeit sido drogentechnisch und so, aber Fler hat keine Drogen genommen. Aber genau da ist doch wieder der Punkt so, du kannst es trotzdem ausstrahlen. Du kannst es einfach trotzdem rüberbringen. Du kannst diese Rolle auch einfach spielen. In einem Film kommt ja auch keiner zu Brad Pitt und sagt "Ey, du bist ja voll das Opfer, du bist ja gar nicht der Typ aus Troja so, du bist doch Brad Pitt!“. 

Fler: Es gibt auch keinen Punkt, der mich irgendwie weniger kredibil macht oder so, wenn ich sage, ich habe keine Drogen genommen. Ganz im Gegenteil die Leute… (wird unterbrochen)

Bushido: Ist doch viel besser was er gemacht hat. 

Fler: Die schweren Jungs respektieren so was sowieso mehr, wenn du nicht so ein Junkie geworden bist . Ich meine, es gibt niemanden der irgendwie einigermaßen was in der Birne hat und dann zu dir sagt "Ey Kacke Alter, du bist nicht cool, weil du hast ja gar nicht Koks gezogen!“. Ich habe ja auch nie krass gerappt, dass ich Koks gezogen habe. Das ist halt mal eine Line wie "Ich komm vorbei und schieß dich mit einer Bazooka ab!“ – Wow, hab ich auch noch nie gemacht!


rap.de: Wofür steht denn dieses Koks, denn es ist ja auf dem alten Album schon sehr präsent.

Bushido: Es ist sogar im Titel drin, Alter. 

Fler: Es geht eigentlich mehr so um diese Draufgängerart, die wir hatten damals so, weißt du? Es geht mehr darum, dass wir gesagt haben, okay, wir fragen den Türsteher, nicht ob wir zur Party kommen können, wir stürmen einfach die Party und machen da Stress. Wir wollen unbedingt rein in diese Szene und machen jetzt da alles kaputt. Und das war glaub ich auch eher so um den Lifestyle zu beschreiben. 

Bushido: Der war ja sehr aggressiv und draufgängerisch und wenn man bestimmte verbotene Betäubungsmittel konsumiert, zu denen auch Kokain zählt, dann hat man ein ähnliches Gefühl hervorgerufen durch Ausschüttung gewisser Botenstoffe und das konnte ich Fler auch ganz gut erklären, weil ich die Sache leider auch live zur Genüge ausprobiert habe und deshalb brauchte er das zum Beispiel auch gar nicht machen. Mein kleiner Bruder zum Beispiel hat noch nie Drogen genommen, der hat auch noch nie geraucht und noch nie getrunken. 

Fler: Voll witzig. Wenn wir dann auf Tour waren, kamen irgendwelche Weiber oder irgendwelche Typen und so mit irgendwelchen Drogen, meistens war es halt Koks, zu mir und meinten "Ey guck mal hier, lass mal jetzt ne Line ziehen!“ und ich dann immer so "Ne man, ich habe schon, danke jetzt nicht!“ (lacht) Im zweiten Augenblick dachte ich dann immer "Oh scheiße Alter, machen die das jetzt, weil ich das gerappt habe, oder ist das, weil die so hängen geblieben sind?“ Irgendwann bin ich dann auch zu den Fans gegangen und habe gesagt "Ey wisst ihr was, ich hab damit schon lange aufgehört. Macht das bloß nicht, das ist nicht gut für euch!" und so. Aber irgendwann hab ich gemerkt, das liegt gar nicht daran, was ich denen sage, die machen das so oder so. Die machen, was sie wollen, und man hat es mir auf jeden Fall abgekauft. 

rap.de: Mit welcher Attitüde geht ihr jetzt an das neue Album? Immer noch Anti?

Bushido: Du hast ja auch vorhin angesprochen, ob wir immer noch sauer sind und die Welt hassen. Ich glaube, meine Raps von Carlo Cokxxx Nutten auch allgemein immer mehr ankamen, als jetzt meine Solo-Projekte, weil ich eigentlich bei Carlo Cokxxx Nutten auch nie viel über Rap geredet habe. Also da ging es eigentlich immer mehr so um meinen Ärger mit der normalen Welt: den Lehrer, Pädagogen, der Nervenklinik in der ich war und mit meiner Mutter die ganzen Probleme. Aber das ist auch der Grund warum es diesen gewissen Flavour hat. Ich komm da nicht an und sage "Yo, ich bin jetzt der krasse erfahrene Rapper und ich möchte jetzt meine Skills zeigen“, sondern mir geht es darum, dass ich echt ein paar Sorgen habe und die Welt mich sauer gemacht hat und jetzt kriegt gerade die ganze beschissene Welt mal zurück, was ich in den letzten Jahren mal wieder so gefressen und geschluckt habe. Und das ist so ein bisschen dieses "Falling-Down-Syndrom“, weißt du, was ich meine?
Die ganze Zeit machst du dieses Spiel mit und eigentlich könnte diese Position die ich da vertrete, jeder Jugendliche und jeder normale Junge auch vertreten und nachvollziehen: Du hast auch Stress mit deinem Lehrer. Es gibt einen Haufen Lehrer, die Bastarde sind, und es gibt es einen Haufen Pädagogen, die Hurensöhne sind, und dann kommt da ein Frank White und spricht da den ganzen Kindern und Jugendlichen aus der Seele, aber halt auch auf eine hängengebliebene Art und Weise. Also ich komm da nicht an und diskutiere dann mit den Leuten, sondern ich sag einfach "Du bist ein Hurensohn, weil du von mir eine 2 im Diktat verlangst!“ 

rap.de: Jetzt dreht Bernd Eichinger mit dir einen Film. Du gratulierst Karel Gott in der Bild Zeitung zum Geburtstag. Das ist schon sehr angekommen in der Mitte der Gesellschaft. Bist du überhaupt noch hungrig?

Bushido: Ich bin mitten drin Alter und genau das ist doch die Geilheit. Je mehr ich da reingerate, desto hungriger werde ich auch. Ich will ja immer mehr. Am Anfang hatte ich noch kleinere Ziele gehabt, ich wollte mir eine Armbanduhr kaufen und als ich dann 6.000 Euro dafür hatte, habe ich mir eine Uhr gekauft, als ich dann irgendwie 200.000 Euro hatte, habe ich mir ein Auto gekauft, als ich eine Million hatte, habe ich mir ein Haus gekauft.
Also meine Ziele werden immer größer und nur, weil ich gewisse Sachen mache, wie eben zu Kerner zu gehen, Karel zu gratulieren und auch privat ein gutes Verhältnis zu ihm zu haben, mit Eichinger im Borchardt zu sitzen und er da die Weinflaschen springen lässt von denen ich keinen Schluck trinke, ist das natürlich eine andere Gesellschaft in der man sich da bewegt, aber ich find das geil und ich mache das, weil ich Spaß daran habe zuzusehen, wie die Menschen Optik darauf schieben, dass ich in Trainingshose, mit Tattoo, Sonnenbrille und Handy zu Eichinger ins Borchardt komme.
Am Wochenende davor war bei Akte 09 ein Bericht, dass ich ganz schlimme, gewalttätige Freunde habe und die Leute glauben das alles und haben einen Absturz auf mich, wenn ich ins Borchardt komme, aber sie wissen genau, ich kann mir da alles leisten. Egal wie viel wir bestellen, ob Eichinger oder Bushido zahlt ist völlig egal, weil wir beide die Patte dazu haben und auch meine Kollegen, die mit mir privat auch rumhängen. Und das finde ich geil. Da hab ich Bock drauf. Es ergötzt mich einfach, Karel Gott zu gratulieren und ihm gegenüber auch eine korrekte, höfliche und zuvorkommende Art und Weise an den Tag zu legen, so wie er es ja auch verdient hat.
Es ist ja nicht so, dass ich mit Karel Gott in einen Puff gehe und mir da irgendwelche Kokslines wegballer, ich bin sehr höflich und zuvorkommend, denn der Mann ist 70 geworden. Ich habe Spaß daran verschiedene Facetten und Hautfarben auch anzunehmen, egal wo ich gerade bin. Ich find das Bombe. Ich lebe einfach den Luxus.

rap.de: Okay, aber was ist mit dem Hunger auf das Album?

Bushido: Der Hunger auf das Album ist allein durch die Versöhnung von Fler und mir gekommen. Ich sage mal so, hätte ich mich jetzt nicht mit Fler vertragen, hätte ich glaube ich nicht so viel Hunger gehabt, da hast du schon Recht. Aber allein die Umstände, dass ich mit Fler wieder am Start bin, dass wir den Leuten auch wieder eine gewisse Sache beweisen müssen, ob wir das nun schon haben oder nicht, der Druck der auf uns liegt und bla und dieses ganze Ding und so. Und wieder hinsetzen und dann wirklich das rausholen was du kannst, denn egal wie viele Interviews du gibst und wie gut du dich artikulierst, egal wo du angekommen bist ob in der Mitte, Links oder Rechts… (wird unterbrochen)

Fler: Wenn die Mucke kacke ist, ist das egal. 

Bushido: All unser Gelaber von wegen Charisma, Aussehen, Kleidung und Style – das Hemd hier hab ich zum Beispiel in Miami für zwei Dollar gekauft, also verstehst du? – ich trag das ja jetzt auch nicht so an die Oberfläche, außer der Schlüssel hier, der 200.000 Euro wert ist, Und wir haben mit Samy, Eko und Savas, MOK und Basstard und auch Kollegah und Farid und wie sie alle heißen, alle eine Sache gemeinsam, wir sind alle Rapper. Wir kommen aus dem Rap-Business und  weil wir cool und reich sind, können wir machen was wir wollen, solange wir auch auf der Rapebene überzeugen können.
Und wenn wir hier eine große Klappe haben und sagen wir ficken den und wir ficken den und ich geh ins Studio und weiß nicht mal mehr wie ein PC funktioniert und Fler setzt sich hin, will einen Text schreiben und hält den Stift falsch herum, dann müssen wir uns Gedanken machen. Dann sollten wir echt sagen "Okay Jungs, danke, das war’s, wir machen jetzt Platz für Kollegah, Farid blablabla.
Aber der Tag ist noch lange nicht gekommen. Wir haben gechillt, haben unser Geld im Puff ausgegeben, jetzt sind wir ins Studio gegangen und haben einfach ein Bombenalbum gemacht. Das ist geil und das können wir auch sagen. Das ist sogar so amtlich, dass wir sogar ein Interview mit Falk von Mixery gemacht haben und der Typ unten im Studio saß und meinte "Krass Alter, ich habe schon lange keine Platte mehr gehört die so Hip Hop war!“ Er meinte ja auch, ob das nicht ein bisschen kontrovers sei da, wenn wir mit HipHop nichts zu tun haben wollen und das die most-HipHop-Platte der letzten fünf Jahre vielleicht ist.
Allein was ich an Beats, Drums und  Scratches habe, das ist die Ultra-Schiene. Ich habe Falk erzählt, dass ich HipHop mehr liebe als die Leute sich vorstellen können und ich weiß auch viel mehr über HipHop, als ich bereit bin, preis zu geben. Ich kenne jede Platte seit ’94 und ich bin da voll drin. Das ist voll unser Ding, auch sein’s. Er liebt das genauso wie ich, aber wir müssen nicht hingehen und fachsimpeln, damit wir irgendwo anerkannt werden.
Wir haben eine sehr gute Platte gemacht. Ich habe meine Skills ausgepackt. Er hat seine Skills ausgepackt. Wir haben gute Leute gehabt, die uns im Studio unterstützt haben. Wir hatten auch gute Leute, die uns aufgenommen und gemischt haben und so. Das ist einfach ein bomben Ding. Das ist ja das Geile daran, das wir nicht nur die reichsten und coolsten Typen sind mit den krassesten Freunden in ganz Deutschland, sondern wir sind auch die, die die geilste Mucke gemacht haben. Und das macht dich erst zu einem richtig coolen Typen.

Fler: Das ist ja auch der Punkt, das wenn es dann diese ganzen Leute gibt, die versuchen das nachzuahmen und imitieren und behaupten, sie wären jetzt viel krasser als ich, aber am Ende des Tages ist deine Mucke nicht so geil wie meine. Da werde ich dann echt sauer. Ich könnte jetzt hier wieder ein paar Namen nennen, aber er sagt immer wir machen das bitte nicht. Aber da kommen echt immer so ein paar Typen die dann auch so eine Platte machen, die "Carlo Cokxxx Nutten" mäßig aufgezogen ist und dann denken, die sie könnten rein musikalisch eine Welle schieben so. 

Bushido: Fler ist da ein bisschen anders als ich. Ich bin ein sehr kalkulierter Mensch, ich versuche Sachen zu planen und auch raus zu finden und diese Geschichte jetzt, wir können sie ja mal beim Namen nennen: der Beef  mit Fler und Kollegah und dann natürlich auch die Kollabo-Platte mit Farid und Kollegah und so, die natürlich von der Presse auch gleich auf das Level von "Carlo Cokxxx Nutten" gebracht wurde und so. Die wollten das ja. Die wollten ja die Competition. Ich habe die Competition nie gesucht, ich backe meine Brötchen woanders. Ich back meine Brötchen im Ritz Carlton und ich hab Fler eingeladen und meinte "Komm mit, wir backen unsere Brötchen zusammen im Ritz.
Und dann kamen aber Leute und haben uns weggezogen und meinten, wir müssen wieder auf diese HipHop Ebene kommen. Das sind Typen, die haben noch nie was in ihrem Leben erreicht.
Ich meine, Kollegah kann rappen, gar kein Thema und Farid hat auch sehr lustige Punchlines, guck mal ich bin so cool, ich kann den Leuten auch Probs geben. Ich bin zufrieden mit mir selber, deshalb kann ich den Leuten auch ein bisschen Liebe schenken. Aber ich werde sauer, wenn Leute Sachen verwechseln und die Gelassenheit meinerseits aufgrund meines Erfolgs bedeutet nicht, dass ich schwach oder alt oder sonst was geworden bin. Ich fand es anmaßend, "Carlo Cokxxx Nutten" auf die "Jung, Brutal, Gutaussehend" Ebene zu bringen und da fehlt denen eben echt noch Erfahrung. Egal wie gut ihr rappen könnt, ihr braucht erst mal mindestens noch zehn goldene Platten und zwei Platin Platten und vier Echos.

rap.de: Die Erfahrung hattet ihr damals aber auch nicht. 

Bushido: Wir hatten noch weniger Erfahrung als die beiden. Das ist doch aber noch besser, verstehst du? Wir sind von 0 auf 100 gekommen. Die fahren so ein Misch-Ding. Wie kann ich einen Kollegah erst nehmen, wenn er auf meine Songs rappt? Das ist ja nichts Schlimmes. Es gibt mir Respekt, wenn Fler und ich Songs gemacht haben und auf einmal schneidet sich einer im Studio noch eine Strophe dazu und rappt dann plötzlich. Nach Frank White und Sonny Black kommt dann plötzlich Kollegah. Dann ist das ja Respekt für uns. Ich find das gut. Ich bin aber kein Typ, der die ganze Zeit darüber redet und das hat ihn auch ein bisschen angepisst, dass ich nie gesagt habe "Danke, dass du auf meine Songs gerappt hast.“ 

Fler: Ich hab das ja vorher nie gehört. Hätte mir das wenigstens einer gezeigt. 

Bushido: Ich hab das gehört. Ich informiere mich ja auch. Egal. Aber wenn du so was gemacht hast, dann geh nicht hin und piss dem Typen ans Bein. Mich hat er noch nicht angepisst, zumindest nicht offensiv. Immer so diese deutsche Art so von der Seite und dieses "Ja, Fler und Bushido sind keine Konkurrenz für uns.“ Das ist ja auch richtig, wir sind keine Konkurrenten von Kollegah und Farid, aber eben, weil wir nicht auf dem selben Level sind. Die haben das aber immer so gedreht, dass sie sagen "Bushido ist alt geworden und Fler kann eh nix und wir sind jung, brutal und gutaussehend.“ Ja, mag ja sein, aber im Endeffekt hab ich das Ding erfunden.

rap.de: Ihr habt Booba auf Deutsch gemacht, oder?

Bushido: Booba, pff! Wenn du dir Booba anhörst, mag das vielleicht in Teilen so gewesen sein ja, aber das war zu einem Zeitpunkt, wo ihn keiner kannte. 

Fler: Ich würde ja niemals sagen, dass Booba eine Fotze oder ein Spast ist. Ich würde ihn niemals dissen, selbst wenn ich mich nur einen Millimeter von ihm hätte inspirieren lassen. Da würde ich doch im zweiten Augenblick nicht sagen "Ja, der ist ne Fotze.“ Aber das tun die ja. Die rappen auf unsere Beats und wie er gerade so schön meinte, die rappen unsere Scheiße nach und nennen ihre Platte so wie unsere, also wenn man das so möchte, ist es ja schon irgendwie dasselbe und wollen diesen ganzen Film einfach 1 zu 1 kopieren. Und wenn sie dann sagen, dass wir nicht cool sind, frage ich mich echt, ob die behindert sind.

Bushido: Um hier den Kreis zu schließen: Das war natürlich gut für mich denn ich wusste, die können das nicht halten und das spätestens am Release-Tag das Ding sowieso kippen würde. Ist ja dann auch alles so passiert, deshalb bin ich da auch so relaxt. Wenn Elvir jetzt sagt, dass sie Top 100 sind, ist das natürlich schon ein schönes Ziel für Selfmade. Die Ziele wurden ja auch immer niedriger. Was ich dann aber auch gut fand, dass Leute, die diese Platte von denen dann auch in der Kritik hatten, egal ob negativ oder nicht, die haben dann auch die schlechte Produktion angesprochen. Und das ist der Punkt wo ich als Produzent dann lächle und sich meine Mundwinkel nach oben bewege.
Genau das passiert, was ich gedacht habe, denn Leute wie Woroc und wie sie alle heißen, können das nicht. Die sind keine guten Produzenten, die können nicht meinen Style machen. Ich bin der Vater meines Styles, ich vergleiche die Story ein bisschen mit "Rocky 4“. Da kam halt irgendwann Ivan Drago, der war gepusht und gedopt und hat den umgeboxt und dann ist der alte Rocky noch mal ein paar Runden gerannt, ist gekommen und hat gewonnen. Das ist Rocky Alter, scheiß auf Ivan Drago! Das meine ich damit. Scheiß mal auf alle! Rocky ist Rocky und Rambo ist Rambo. Keiner fickt Rocky und keiner Rambo Alter, verstehst du was ich meine? So! 

rap.de: Jetzt sind wir in diesem Himmel von Selbstbewusstsein angekommen und man könnte euch ja eigentlich auch diese alten Textzeilen von euch vorlesen "Bist du mit dir selbst zufrieden? Sag mir was bringt dir dein Leben?“’ und ihr könntet sagen "Ja, das ist geil!“, aber gibt es Momente des Selbstzweifels? 

Bushido: Mein ganzes Leben ist ein Leben in Selbstzweifel. Egal wie erfolgreich ich bin oder wie viele Preise ich gewonnen habe, ich schwelge in Depressionen. Ich bin ein melancholischer Typ und ich bin extrem zwiegespalten, war beim Psychologen und habe gefragt, ob ich verrückt werde und ich hebe so viel Kummer auf meine Schultern. Aber ich brauch das auch. Ich brauch das zum Überleben. Diese Texte kommen nicht von irgendwo her und das ist auch kein dummes Geschwätz von Freud von Wikipedia, sondern das sind meine eigenen Ängste und Phobien, die ich in meinem Kopf habe und auf’s Papier gebracht habe. Und die sind immer noch so.
Das ist auch der Punkt in dem Fler und ich, egal was war und egal wo wir waren, wussten, das es Tage im Leben des Anderen gibt, in denen er genauso ist wie man selbst. Und das wird man nie wieder los.
Egal wie cool man ist und egal was man sich tätowieren lässt. Diese Schnittstelle, diese Psychosen und Ängste und die Sachen die uns passieren, dass wir ins Krankenhaus kommen, weil wir denken, wir werden sterben oder das wir uns durch so eine Röhre schieben lassen, weil wir denken, wir haben Gehirntumore und so, das haben wir beide und das werden wir auch nicht los. Egal wie viel Geld wir haben und egal wie cool wir sind.

Fler: Es ist ja auch nicht diese Überheblichkeit das wir sagen "Ey ihr Leute da draußen wisst ihr was, wir sind so krass perfekt und so schön und keiner kann uns was. Wir sind so 100%ig einzigartig!“. Nein es geht darum, dass auch wenn wir selber scheiße sind und auch wenn wir Macken haben, haben wir selber trotzdem das Beste draus gemacht. Es gibt schönere Typen da draußen, größere und längere Schwänze und breitere Schultern und weißere Zähne und bessere Skills und dies und das, aber keiner kam am Ende so an wie wir beide und meinte "Ja, fickt euch trotzdem.“ 


Bushido: Viele große Künstler haben Psychosen. Robbie Williams, Eminem, Michael Jackson… Nicht falsch verstehen, ich möchte mich mit diesen Menschen nicht auf eine Stelle stehen, aber vom Kopf her haben alle eine gewisse Affinität.
Was wir aber geschafft haben ist, dass wir diesen Stress und die Angst vorm Tod und dem Teufel und die ganze Scheiße und so nach außen getragen haben. Wir haben uns nicht selber damit kaputt gemacht. Wir sind nicht wie Michael Jackson irgendwie schmerzmittelabhängig gewesen, wir sind auch nicht wie Robbie Williams durchgedreht. Ich kann kein Album darüber machen, dass ich in der Therapie den Medikamentenschrank geplündert habe wie Eminem. Ich kann mich nicht auf der Bühne tot saufen und umfallen wie Amy Winehouse. Die haben alle Depressionen und einen Dachschaden. Wir auch, aber wir haben unsere Ängste als Antrieb genommen.
Das ist, als hätte man sein eigenes kleines Atomkraftwerk im Kopf und es gibt dir immer Power. Natürlich auch negativ, sodass du nach 10 irgendwie nicht mehr im Flugzeug sitzen kannst, weil du denkst, du stirbst gleich, aber das unterscheidet uns von der ganzen lahmarschigen HipHop Gemeinschaft.
Wir sind nicht den Drogen verfallen oder dem Alkohol. Wir sind nicht plötzlich verrückt geworden oder sonst irgendwas. Oder schizophren oder wir denken jetzt auch nicht, wir sind grüne Männchen und hampeln in Babystramplern Zuhause rum, sondern wir stehen wie Männer da und sagen "Alter, ich hab Probleme, scheiße. Ich weiß auch wie Scheiße schmeckt und trotzdem geh ich nach vorne und fick dich. Bevor ich gefickt werde, fick ich erst mal dich.“ Und das ist eine respektable Attitüde finde ich. 

rap.de: Fühlt ihr euch eigentlich schnell verraten? So freundschaftlich verraten. Es gibt ja auch diesen Track auf Carlo Cokxxx Nutten, der heißt "Sag nicht“. Gerade bei dir Bushido gibt es ja viele Geschichten, dass viele Freunde dich verraten haben sollen, oder du auch viele Leute enttäuscht hast.

Bushido: Das lustige ist: Ich habe mich nie verraten gefühlt von Fler, auch nicht in der Zeit, wo wir nichts mit einander zu tun hatten, wo er bei Aggro Berlin war, wo er mich gedisst hat, wo ich ihn gedisst habe. Ich meine, wo ich gesehen habe, das er vor irgendwelchen Typen weggelaufen ist die ihn abstechen wollten und so…

rap.de: Die du ihm geschickt hast?

Bushido: Auf gar keinen Fall, ist doch völliger Quatsch. Als ob ich hier sitzen und sagen würde "Ja, ich beauftrage irgendwelche Auftragsmörder oder so.“ Quatsch, nein man, ich habe mit so einem Scheiß nichts zu tun.
Es geht nur darum, dass ich mich nie von ihm verraten gefühlt habe, ganz im Gegenteil. Wir saßen immer im Cafe, unter uns Männern, unter uns Gangstern, und die Jungs haben mit dem Kopf geschüttelt so und meinten "Ey, warum hält der denn nicht die Fresse? Was soll ihm denn noch passieren? Will er irgendwann abgestochen oder abgeknallt werden? Was ist in seinem Kopf?“ Und ich meinte nur "Der ist so wie er ist und deshalb ist er der einzige Typ von diesem ganzen Schwuchtelverein da drüben, den ich respektiere, auch wenn er nicht auf meiner Seite steht. Aber er ist wenigstens so wie er ist, auch wenn er gegen mich ist“.
Das  hat mir am meisten gezeigt, dass er ein wahrer Freund ist. Weil er nicht immer nur bei und mit mir Welle gemacht hat, sondern sogar auf mich Welle gemacht hat, weil er das in seinem Kopf als richtig empfunden hat. Und das ist der größte Punkt, warum ich mich von ihm nie verraten gefühlt habe. 

Fler: Er war immer wie ein großer Bruder für mich. Das war mehr so ein Schrei nach Liebe. Also jeder Diss, der da von mir kam war mehr so "Ey man Alter, hoffentlich diss ich ihn jetzt mal krass genug, dass er vorbei kommt und sagt ‚Ey Fler, lass mal jetzt wieder cool sein‘.“ Also weißt du, dass war nicht so, als hätte ich ihm jemals Vorwürfe gemacht. Damals fand ich es halt nur scheiße, dass es nicht so geklappt hat, dass er auch nur einmal mit mir darüber reden konnte. Ich musste das halt alles über Dritte erfahren oder sein Buch. Womit ich aber gerade Probleme habe ist, dass ich sehe, dass das alte Umfeld aus dem ich versuche auszusteigen, das sich da der nächste Streit entwickelt. Ich hab halt irgendwie so einen Fluch auf mir, dass ich sage mit allen cool sein geht halt irgendwie nicht, auch wenn ich das gerne hätte. Ich probiere ja neuerdings auch immer so ein Torch zu sein und dann zu sagen "Ich bin cool, Bushido sei doch bitte nicht sauer und hier dein Anhängsel da, die ganze Gang mit der du da abhängst, sorg doch bitte dafür, dass die auch alle chillen und sich damit zufrieden geben, dass das alles so ist, wie es ist“, aber irgendwie klappt das leider nicht in Berlin. 

rap.de: Ich glaube Harmonie wäre auch tödlich für euch, oder? 

Bushido: Ein gewisses Level an Harmonie musst du schon haben. Wir ficken uns schon selber genug, da brauchst du wenigstens eine kleine Oase. Also selbst bei mir zu Hause. Ich brauch das, dass meine Mutter bei mir ist und meine Hunde und mein Garten und so. Das ist so meine Rückzugsoase, aber im Endeffekt scheiß ich eh auf alle. Das hab ich auch Fler gesagt. Ich hab gesagt "Verschwende deine positive Energie nicht an die ganzen Schwanzlutscher da. Wenn du jemanden ficken willst, geh hin und fick ihn. Wer sagt dir, fick die nicht? Du selber bist gerade der Einzige, der das sagt und will, dass alle chillen. Aber das funktioniert nicht Alter, also geh hin und fick den, den du ficken willst. Was dann passiert, ist eine andere Sache.“ Und das mit dem Verraten: Ich sag dir ganz ehrlich, ich bin keiner, der einen anderen verrät, ich bin jemand, der andere fickt.
Und wenn ich das Gefühl habe, dass mir einer krumm kommt oder auch nur zu einem ganzen kleinen Punkt ein dummes Spiel mit mir abzieht, dann fick ich ihn, ganz einfach. Und dazu gehörte Hengzt, dazu gehörte Ilan, dazu gehörte Devin, dazu gehörte egal, wen du willst. Keiner kann sagen "Bushido hat mich verraten“, nein, der kann höchstens sagen "Bushido hat mich gefickt“, dann sag ich "Ja das stimmt.“ Und wenn mich irgendeiner abziehen will oder mir krumm kommt, dann fick ich ihn so, dass er sein ganzes Leben damit verbringt, schlecht über mich zu reden – wie MOK und Hengzt. Viele haben eine Psychose oder ein Trauma aus der Kindheit, von ihren Onkels, die ihnen beim Duschen zugeguckt haben oder sonst irgendwas, aber ich bin deren Trauma. Ich habe dafür gesorgt, dass dieser MOK fast nur noch über mich rappt und bei den anderen genauso. Und ich hab jedem von denen die Freude am Leben genommen. Und dazu steh ich auch. Ich bin ein Mensch, der Intelligenz und Effektivität liebt und deshalb sage ich auch "Hurensohn“ und nicht "Du Arsch“, denn wenn ich was sage, will ich gleich an dem Punkt ankommen, wo ich hin will und nicht fünf Stunden mit dir diskutieren, um dich ganz am Ende zu beleidigen. Ich mach das gleich und dann sieht man gleich was Sache ist und deshalb wehre ich mich wie gesagt, wenn jemand sagt, ich hätte ihn verraten. Wenn, dann fick ich ihn. Aber ich verrate nicht. 

Fler: Na dann werden wir jetzt mal ein bisschen ficken, wa?!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here