Aufnahmezustand

Karlsruhe ist ja eher ein kleineres, gemütliches Städtchen in Baden Württemberg – so um die 290.000 Einwohner, von Kriegsschäden weitgehend verschont und daher an vielen Stellen doch ganz nett anzusehen. Der Karlsruher SC war zumindest vor 5 Jahren noch in der Bundesliga, aber auch heute gibt es gelegentlich noch Grund für Leute von außerhalb, dort mal vorbeizufahren, denn z.B. liegen da ja auch so staatstragende Einrichtungen wie der BGH oder das Bundesverfassungsgericht. Im Zusammenhang mit HipHop ist die "Fächerstadt" bisher jedoch überregional eher unauffällig gewesen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Aber – ihr ahnt es – das soll sich jetzt ändern. Vorgenommen haben sich das die drei MCs Bo Flower, Maze Ventura und Tillemann, die gemeinsam mit DJ Kamikaze die Band Aufnahmezustand bilden. Dass die Jungs in der Szene doch schon ein gewisses Standing haben, kann man wohl am ehesten daran ablesen, dass sie dieses Jahr für das Splash-Festival in Chemnitz gebucht sind (weitere Termine in unserem Veranstaltungskalender). Dennoch sind Aufnahmezustand bisher noch als Undergroundact einzustufen und ihre Diskografie ist entsprechend auch noch relativ überschaubar. Abgesehen von verschiedenen Samplerbeiträgen hat die Band – damals noch ohne DJ Kamikaze – 1999 ihre Debut-EP mit dem Titel "Aufnahmezustand feat. DJ MK One" in Zusammenarbeit mit Gauner (PolyCypher/Berlin) und eben DJ MK One (Mikrokosmos/Berlin) herausgebracht. Während diese noch von battlemäßigen Representertracks geprägt war, haben es sich die Jungs für ihre gerade erschienene "Burnout"-12" zum Ziel gesetzt, facettenreicher zu erscheinen.  Textlich ist ihnen das in jedem Fall gelungen, da die Tracks sowohl Battle (Burnout), also auch Storytelling (Guten Morgen) und Party (Feierabend) bedienen. Was die Instrumentals anbelangt, so wäre meiner Meinung nach an einigen Stellen etwas mehr Eigenständigkeit wünschenswert – so klingt z.B. das Instrumental zu "Burnout" doch sehr stark nach den Broten aus Hamburg. Auch bei den textlichen Ideen scheint es hier und da Anleihen zu geben – beispielsweise fühlt man sich am Ende von "Feierabend" doch stark an Blumentopfs "Smalltalk" erinnert. Aber weshalb sollte man seine Einflüsse auch immer verleugnen und – auch die Brote oder Blumentopf haben den 4/4 – Takt ja nicht erfunden. Unterm Strich liefern Aufnahmezustand mit ihrer EP auf jeden Fall ein paar upliftende Partytracks, die die Crowd beim Splash durchaus zum Springen bringen könnten. Übrigens:die Burnout-12" ist nur auf Vinyl und auch nur in einer 1.500er-Auflage erhältlich – wer Interesse hat, sollte sich also beeilen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here