Nas zahlt Gage zurück

Nachdem gestern im Internet berichtet wurde, nach einer abgesagten Neujahrs-Show des Queens-Rappers Nas in Angola sei es zu einer Entführung des Konzert-Promoters sowie dessen Sohnes gekommen, hat Nas laut seinem Umfeld angekündigt, Entschädigung für das ausgefallene Konzert zahlen zu wollen.

Angeblich soll Nas zusammen mit dem vorgesehenen Voract Jemiah Jai eine Gage von 315.000 Dollar für das Konzert erhalten haben. Beide, Nas und Jemiah, verpassten dann aber ihren Flug, so dass das im Vorfeld viel beworbene Konzert ausfiel. Er und sein Team hätten die Show auf jeden Fall spielen wollen, wegen Unklarheiten bezüglich der Reisepläne sei es dazu aber nicht gekommen. Er habe nie vorgehabt, das Geld zu behalten, sein Team wisse nur nicht, an wen sie den Scheck schicken sollen, berichtet tmz.com.

Nach dem abgesagten Konzert soll der Chef von AllGood Entertainment, der das Konzert promotet hatte, zusammen mit seinem Sohn von bewaffneten Männern entführt worden sein. Als Drahtzieher wurde der Finanzier des Konzerts, ein gewisser Henrique "Riquhino" Miguel verdächtigt. Inzwischen seien sie aber wieder in Freiheit und das Geld-Problem soll auch gelöst sein, berichtete The Boom Box gestern.

Statt in Angola verbrachte Nas die Silvesternacht übrigens in Miami, genauer im Nachtclub LIV, wo außer ihm noch so illustre Gestalten wie Lil Wayne, DMX, Rick Ross, Fabolous, Rihanna, Busta Rhymes, Red Cafe, Meek Mill und Flo Rida auftraten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here