Kid Cudi ist clean

Kid Cudi, ehemals extrem Weed-affiner Rapper und Crooner, hat bereits vor einigen Monaten seinen Abschied von der grünen Brille bekannt gegeben. In einem Gespräch mit dem Complex-Magazin erklärte er nun, welchen Einfluss sein neuer Geisteszustand auf die Aufnahmen zu seinem neuen Album gehabt habe.

Es sei stressig gewesen, gab er zu. Aber zum Glück liebe er die Herausforderung. "Stressful. But I love the challenge." Er habe freilich erst lernen müssen, mit klarem Kopf im Studio zu sitzen und Songs aufzunehmen. "I have to learn how to sit in the studio, clearheaded, and make a jam." Rappen ohne Haschisch in der Blutbahn verglich er damit, ohne Stützräder Fahrrad  fahren zu lernen."It’s like a kid learning to ride a bike—you can’t have those training wheels forever."

Aber nicht das Musikmachen allein, sein ganzes Leben habe sich geändert, nachdem er beschlossen habe, auf Drogen zu verzichten. So habe er dringend ein Hobby gebraucht, weil er nicht mehr den ganzen Tag zu Hause chillen und Videospiele zocken wollen habe, erklärte Kid Cudi weiter. "After I got off the drugs I was like, I need a fucking hobby. I can’t be chillin’ in the house playing video games all the time." Da auch Clubbesuche nicht mehr empfehlenswert gewesen seien – Stichwort: Versuchung – habe er sich entschieden, ein Instrument zu lernen. "I can’t be in the clubs, ’cause that led to the disaster. So what am I going to do? Why don’t I try to pick up an instrument?"

Er habe ohnehin schon immer Gitarre spielen wollen, und plötzlich sei alles ganz natürlich zu ihm gekommen. "So I picked up the guitar last fall and I started fiddling with it. It came kind of natural to me." Was das alles für sein neues Album "Wizard" bedeuten wird – wir werden es sehen hören.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here