„HKNKRZ“: Offene Petition gegen an Run DMC angelehnte Nazi-Propaganda

Rechtsextremismus, eine Ideologie, die weiterhin überall auf der Welt vertreten ist – nicht zuletzt in Deutschland. Das zeigte sich neulich auf einem Nazi-Aufmarsch in Dortmund. Dabei wurden Neo-Nazis mit T-Shirts gesichtet, die den Aufdruck „HKNKRZ“ trugen. Das Logo besteht aus zwei roten Balken und weißem Schriftzug, inspiriert vom legendären Run DMC-Logo also.

Das ist besonders perfide und zeigt, wie strategisch clever die rechte Szene selbst ikonische Symbole der Rap-Kultur für sich vereinnahmen will. Ausgerechnet Run DMC, eine Gruppe junger Schwarzer, die in den 80er Jahren Rap neu definiert und erheblich zu seiner weltweiten Popularität beigetragen haben, müssen hier als Vehikel für rechtsextreme Gesinnung herhalten.

Nun wurde eine Petition gestartet. Laut § 86 Strafgesetzbuch ist es nämlich zwar verboten, verfassungsfeindliche Symbole zu zeigen. Das Hakenkreuz-Symbol ist daher verboten – die Abwandlung durch die neunmalklugen Nazis aber fällt bislang nicht darunter. Ziel der Petition ist es daher, mit jeder Unterschrift die Änderung der Formulierung des Gesetzes zu fordern.

Hier geht es  zur Petition für eine Einstufung des Schriftzugs „HKNKRZ“ als verfassungsfeindlich

3 KOMMENTARE

  1. Das ist doch das witzige dass wir die Nazis unterwandert haben… ist doch von Killa Hakan: KLL HKN KRZ BRG und die Nazis kaufen damit heimlich … 😛

    Das hat Jan Böhmermannsche Ausmaße 😉 Ich warte nur drauf dass Jan Böhmermann den berliner Rapper einläd…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here