50 Cent & The Game – wer steckt hinter der Versöhnung

Dass 50 Cent und The Game nun wieder dicke Freunde sind, dass ist ja kein Geheimnis mehr. Wer aber wirklich hinter der Versöhnung der beiden Streithähne steckte und noch einiges mehr erzählte Fifty gestern bei TRL. 50: „Naja, es war Dre. Letztendlich haben Dre und Eminem immer noch mehr zu sagen. Es gibt da so eine Befehlskette bei uns. Eminem ist der zweite, Dre ist an der Spitze und ich komme nach Eminem. Kreative Freiheit bleibt mir aber. Ich könnte zwar rausgehen und auf eigene Faust Platten machen, aber ich will ein Teil des Teams sein, das wir aufbauen.“ Fifty plauderte auch noch ein bisschen über die Beziehung zwischen ihm und Em. 50: „Ich könnte jetzt sofort mit Eminem telefonieren. Es ist wahrscheinlich acht Uhr morgens in den Staaten, aber er ist im Studio. Wenn ich eine Frage habe, rufe ich ihn an. Zum Beispiel hole ich ihn vom Klo runter und frage: Was soll ich sagen, wenn die mich dies und das fragen. Er sagt dann: “Ey, Mann” – und probiert mir zu helfen. Ich meine, da draußen rennen ziemlich viele schlaue Leute herum, die sich z. B. auf alles, was sie gerade gelesen haben, beziehen können. Das sind wirklich intelligente Menschen, weil sie was dafür tun. Sie haben viel Zeit in der Schule verbracht. Ich nicht so sehr, wie ich es eigentlich hätte tun sollen. Aber die Dinge machen dich zu dem, was du bist. Und ich wär nicht der, der ich bin, wenn ich nicht das gemacht hätte, was ich gemacht habe. In gewisser Weise habe ich zwei Seelen in der Brust. Zu Hause war ich Omi’s Baby und draußen auf der Straße war ich aggressiv genug, um zu zeigen, dass man nicht auf mir herumtrampeln soll.“ Es scheint also alles wieder im Lot auf dem Aftermath-Kutter zu sein. Nun ist wohl wieder die Zeit gekommen, in der sich alle um ihre Kunst und Musik kümmern.