Franky Kubrick – Moneyfest

Franky Kubrickhat seit dem 30.06.06 seine neue Scheibe draußen. ’Moneyfest’ ! Der gebürtige Mönchengladbacher hat sich damit selbst übertroffen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass er bei seinem neuen Label Optik Rec. auf den richtigen Nährboden gestoßen ist, um sein Potenzial voll auszuschöpfen. 

Neben seinen Wegbegleitern Fetsum und Amaris hat er Features mit Jifusi, Plan B & Maeckes, Soe, einem herausragenden Olli Banjo und einem qualitativ gleichgebliebenen Savas auf der Platte vorzuweisen.
Die Beats sind auch nicht von schlechten Eltern. Dafür hat er sich echte Profis wie DJ Jones & Bugi von Gambit, The Illuminatics, Sancho, 7Inches von Golden Touch Music, Emjay, Brisk Fingaz und Michel Baur an Bord geholt.

Was sehr gefällt, ist die textliche Bandbreite, die von Vielweiberei, persönlichen Belangen, sozialkritischen Statements bis hin zu Business-Analysen reichen. Mein persönliches Highlight ist die Hymne an `Mary’. Der Song wird jedes Kifferherz mit Freude erfüllen. Raptechnisch verschmilzt Mr. Kubrick souverän mit den Instrumentals und schafft so eine musikalische Einheit. Durch seine textliche Authenzität nimmt man ihm jedes Wort als die  Wahrheit ab.

Zu bemängeln gibt es eigentlich nur, dass eingeschworene Deutschrap-Hörer ein Problem mit dem US-Sound haben könnten und darauf pochen könnten, dass deutscher HipHop auch deutsch zu klingen hat.

Im Großen und Ganzen ist das Mixtape-Album eine echt runde Sache, die zeigt, dass Franky Kubrick endlich zu Hause angekommen ist. Man ist auf die weitere Entwicklung gespannt. Kann ja nur noch steil nach oben gehen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here