Absztrakkt äußert sich zu „Walther“, lässt wichtige Fragen aber offen

Absztrakkt hat auf die Kritik, die sein Song „Walther“ u.a. auch auf rap.de erfahren hat, reagiert. In einem Statement auf Facebook erklärt er, er sei kein Nazi und stünde auch keiner ähnlichen Gruppierung nahe. Außerdem sei er „gegen Gewalt“ .

Auch Sympathien für die militante buddhistische Gruppe 969, die in Myanmar mit Gewalt gegen Muslime vorgeht, weist er von sich. „Die 9.6.9. im Song bezieht sich auf die drei buddhistischen Zufluchtsjuwelen Buddha, Dharma und Sangha“ erklärt er.

Abschließend verweist er nochmal auf einige Zeilen aus „Walther“ :

Kollektive können nicht helfen deine Bürde zu tragen,
richte den Blick nach innen, wende ihn ab von der Lügenfassade

Damit meine er alle Kollektive, sowohl religiöse wie politische. „Mögen alle Wesen Glück erfahren“ sei sein Ding.

Leider bleiben auch nach dieser Erklärung die entscheidenden Fragen offen. Was Zeilen wie „Verfluchte Moralisten, die versuchen Stimmung zu machen/ Ja, was?! Ich bin Deutscher! Ihr Heuchler tragt die Nettigkeitsmasken“ , „Dieses Land kriegt jetzt endlich wieder Männer die sich wehren“ oder auch „Es ist meine Bürgerpflicht eine Stimme zu sein/ gegen die geplante Unterdrückung und die Gesinnungspolizei“ zu bedeuten haben und warum diese so auffällige Übereinstimmungen mit den Parolen besorgter Bürger aufweisen, bleibt leider ungeklärt. Unser diesbezügliches Gesprächsangebot an Absztrakkt bleib bisher leider unbeantwortet.

Hey, ich werd mich hier jetzt auf keine Diskussion einlassen, möchte aber gerne klarstellen dass ich nichts mit Nazis…

Posted by Absztrakkt on Wednesday, 27 January 2016

8 KOMMENTARE

  1. Der Karmaprinz hat dieses Statement veröffentlicht – nicht aus Angst in die rechte Ecke gedrängt zu werden – sondern viel mehr aus dem Grund, dass er in dieser »entlarvt« wurde.

    Wohl nicht von seinen treusten Anhänger, Fanboys und Girls, den die haben mit Politik nichts am Hut, von diesen geht auch keine Gefahr aus. Sie sind die unreflektierte, stumpfe, eingebildete Masse und verweisen dann meist darauf, dass die Kritiker kein Recht hätten ihn zu diffamieren, weil sie seine Entwicklung, sprich seine Karriere eh nie verfolgt hätten, ihn, den einsamen Wolf, den Karmaprinzen, den Buddhisten, ja sowieso nicht kennen – und das es typisch sei für »Meinungsäusserungen« in Deutschland, das Menschen wie Absztrakkt, die die Wahrheit ansprechen, als Nazis bezeichnet werden.

    Sie fragen sich noch nichtmal warum das so sein könnte, hinterfragen den Inhalt, verstehen sie diesen denn überhaupt?
    Beim Anblick der Kommentare bekommt man den Eindruck, dass dies nicht der Fall ist.
    Traurig ist das für einen Künstler, nicht jedoch für einen einsamen Wolf.

    Die »Szene« ist komplett entpolitisiert. So soll zumindest der Eindruck erweckt werden. Ich denke Absztrakkt weiß ganz genau was er da gerappt hat, wie es rüberkommt, was er zu erwarten hat usw.
    Nochmal, dieses Lied »Walther« ist schon vom Name her eine Anspielung. Doch den meisten erschließt sich nicht das Bild, dass entsteht, wenn man den Zusammenhang des Liedes, dem Namen auf die Aktuellen Ereignisse in Deutschland aufzeigt.

    Die RECHTE, Kameradschaften, Freie Nationale, Nationalisten, Patrioten – oder eben einsame Wölfe.
    Die Gegend um Lüdenscheid, Wuppertal etc. ist bekannt für braunen Terror.

    In Zeiten wo täglich Angriffe auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte stattfinden, wo Rechte sich zu Bürgerwehren zusammenschließen, wo fast jeden Tag eine Demo / Kundgebung irgendwelcher »Besorgter Bürger« oder anderer Asylgegner, Nazis, Faschisten, Rassisten, Deutschlandtreue und Völkische veranstaltet wird – ist dieses Lied nichts anderes als der Sarrazin in Rapform und im Jahr vier nach dem auffliegen des NSU einfach nur ekelhaft.

    Die Deutschtümmelei im Deutschrap nimmt kein Ende.

    Hier stellt sich nicht einmal die Frage ob diesen Lied nationalistisch oder faschistisch ist, hier stellt sich die Frage, wie geht man mit einer, sich immer weiter nach Rechts ausdehnenden Masse um? Die inzwischen nicht nur brandschatzend durchs Land zieht, sondern schon ihre Künstler und Interpreten für ihre SACHE gefunden hat?

    • Was soll das denn mit dem Karmaprinz? Was für ein dämliches Wort ist das überhaupt? Ist es nicht so, dass man gleich in die rechte Ecke gedrängt wird, wenn man irgendwas unangenehmes sagt?
      Wieso haben ABSZ Fans denn nichts mit Politik am Hut und sind die stumpfe, unreflektierte und eingebildete Masse? Also man kann natürlich auch alles verallgemeinern.
      Hast Du den Inhalt denn richtig verstanden? Man kann ihn denke ich auch komplett anders auslegen als Du es tust?
      Finde sowieso die ganzen Leute sehr interessant, die ihm jetzt irgendwas rechtes, verschwörerisches oder antisemitisches unterstellen? Haben die die Texte nicht verstanden? Ich meine ich kann problemlos zig Lines aufzählen, die man auch schon als rechts oder verschwörerisches auslegen könnte wenn man will. Dein Text ist echt von hinten bis vorne schwarz/weiß denkender Müll.

    • Naja, so ganz stimmt das nicht. Ein Großteil der Kritik kommt aus seiner eigenen Fanbase. Ich bin von dem Track auch hart enttäuscht und hoffe, dass Absz noch die Kurve kriegt.

  2. Absz hat es mal wieder auf den Punkt gebracht. Der Text ist ein tolles Gleichgewicht zwischen „ich provoziere populistisch und erreiche damit vielleicht welche die sich noch nie für meine Musik interessierten“ und „ich schick die Leute auf die innere Reise“. Er findet aber auch klare Worte dafür, was hier so abgeht. Und ja die Nazi-Keule ist nicht weit, wenn man sich als Deutscher bekennt. Und genau das ist doch das Problem, das Absz ebenso anspricht. Der Stamm sei gespalten. Klar, in links und rechts. Denn damit hält man den Bürger schon lange klein und unten. Zu groß die Wahrscheinlichkeit zu weit politisch rechts oder politisch links heraus zu kommen. Und während links und rechts sich auf Demonstrationen und Gegendemonstrationen verprügeln, prügeln die Staatschlümpfe kräftig mit.

    Und dann wiederrum versucht er gerade jene „wach“ zu rütteln, die sich dem Kollektiv „links“ oder Kollektiv „rechts“ angeschlossen hatten und erklärt ihnen sehr direkt, dass die dadurch ihre „Bürde“ nicht los werden können sondern dass sie die Antwort nur in sich selbst finden werden.

  3. Warum sollte Absz euch Rap.de Spinnern eine Antwort schuldig sein? Wegen Kommerzidioten wie euch halten sich doch 99% der Rapper aus Allem raus, damit ihr sie ja nicht in Schubladen steckt. Geheucheltes Interesse ist widerlich…aber wenn ihr damit Geld verdienen könnt…hyped doch weiter den Schwachsinn der 99%…so wie die letzten Jahre auch, und guckt weg wenn etwas passiert. Bloß keine Stellung beziehen. Freie Meinungsäußerung? Ha Ha

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here