Medal of Honor 3: European Assault

Im dritten Teil der Weltkriegssimulation begebt ihr euch in die Rolle des Lieutenants William Holt und müsst an der Seite der verbündeten Nationen in Europa gegen die Nazis ran. Ob die erneute Auflage was taugt, oder sogar besser ist als Rising Sun erfahrt ihr hier…Atmosphäre pur, wäre eine treffende Beschreibung für das von EA gelieferte Spektakel. Hochmotivierender Ego-Shooter der in 12 Missionen überzeugt. Sehr abwechlungsreiche Missionen bringen euch in Europa ganz schön rum, bis ihr am ende hoffentlich die Oberhand gewonnen habt. Jedes Level ist aufwendig gestaltet und ihr habt extreme Action auf euren Bildschirmen und in keiner Sekunde waren Ruckler zu verzeichnen. Schade, dass die Texturen dabei häufig verwaschen sind und so ein wenig den Eindruck trüben. Doch nicht nur im Solomodus habt ihr viel zu tun! Viele verschiedene Modi stehen euch auf 16 Maps zur Verfügung und warten nur darauf von euch bombadiert zu werdenDas Gameplay ist sehr gut! Ohne große Probleme steuert ihr euer Alter Ego durch die Gefahren und geht mit einer vorzüglichen Rückzugsmöglichkeit geduckt hinter Kisten in Deckung. Neuerdings habt ihr auch die Möglichkeit ein Team um euch zu kommandieren. Auch Einsteiger dürften bei MoH European Assault keine Probleme haben. Das ganze wird noch von einem bombastischen Sound abgerundet, der euch in Pro Logic 2 (GC) um die Ohren fliegt und euch eine wahre Kampfkulisse vermittelt. Im dritten Teil haben die entwickler bei EA vieles besser gemacht als beim Vorgänger. Die Kampangen motivieren mehr und auch die ganze Präsentation gefällt mir besser. Leider ist das ganze optisch ein wenig verwaschen, was aber dem Spass keinen Abbruch tut. Wer sich mit der Thematik anfreunden kann liegt mit diesem Spiel goldrichtig.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here