Need for Speed Underground 2 (Nintendo DS)

Bei diesem Titel bekommen Rennspielfreunde feuchte Augen. Genauso dürfte es den Freunden extremer Autotunings gehen, die sich bei den stationären Konsolen frei austoben konnten. Das ganze ist jetzt auch in abgespeckter Version auf dem DS möglich. Ob das Spiel an die Vorgänger rankommt erfahrt ihr hier…Das Prinzip ist dasselbe, ihr bestreitet Aufgaben um Geld zu bekommen und eure Autos zu tunen. Dazu stehen euch verschiedene Spielmodi zur Verfügung (Rundkurs, Etappenkönig, Drag, Runden-KO und Zeitfahren), die allesamt Laune machen. Um die ganzen Rennen zu bestreiten stehen euch 17 Fahrzeuge zur Auswahl, von denen ihr aber zu Beginn erst zwei wählen dürft. Wenn ihr euch dann euer Vehikel ausgesucht habt geht es ab auf eine der 6 Pisten, die allesamt sehr schön gestaltet sind. Insgesamt ist die ganze Grafik ist recht gut gelungen und auch das Geschwindigkeitsgefühl wird gut vermittelt. Der Sound ist OK, aber auch nicht besonders abwechslungsreich. Einziges Manko ist die Steuerung des Boliden, die am treffendsten mit schwammig beschrieben werden kann. Bei den Standard-Wagen hatte ich einige Probleme mit der Steuerung, die sich aber nach dem Tuning gelegt haben. Trotzdem ist dies einer der größten Schwachpunkte in dem Spiel. Ein weiterer Punkt ist die Moduswahl. Ihr fahrt nicht mehr durch die Stadt und sucht eure Rennen, sondern wähllt einfach die jeweilige nächste Disziplin auf einer Karte aus, was nicht mal anähernd das Feeling der stationären Konsolen wiedergibt.Schade eigentlich, dass die Entwickler da nicht mehr rausgeholt haben. Die Präsentation und die Umsetzung sind ja sehr gut gelungen und auch die Tuningmöglichkeiten gefallen. Doch die Steuerung macht da einiges an Spielspass kaputt. Wer ein NFS Fan ist und Rennspiele liebt kann trotzdem zugreifen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here