My Street

Lange Zeit waren Nintendo-Konsolen als „Kinderspielzeug“ bei richtigen Zockern verschrien. Wer behauptet, nur Nintendo würde kindergerechte Spiele entwickeln, liegt definitiv falsch. Sony überzeugt uns mit My Street vom Gegenteil. Sony lässt uns durch die Augen eines Kindes sehen und dessen Erlebnisse widerfahren. Come Out and Play
In My Street spielt ihr einen kleinen “Hosenscheißer”, der sich erstmal in einer neuen Nachbarschaft einleben muss.
Das Einleben wird Euch recht leicht gemacht, denn mittels sieben Minispielen lernt ihr die Kinder der Nachbarschaft kennen und könnt euch gegen diese beweisen, vorausgesetzt, ihr seid siegreich. Es gibt insgesamt zwei Modi. Ihr könnt entweder direkt die Minispiele anwählen, indem ihr auf der Straße mittels Dreieck-Taste einen der vorbeilaufen Kinder ansprecht, oder ihr wählt den Story-Modus aus. Im Story-Modus müsst ihr zuerst einen Charakter erstellen. Hier steht euch eine große Anzahl an Outfits zur Verfügung. Danach sucht ihr euch eines der sieben verfügbaren Mini-Games aus und versucht, euer Können zu demonstrieren, um euch den Respekt der anderen Kinder zu verdienen.
Die Minispiele sind alle bereits bekannt und sorgen für Gelegenheitszocker, dank der kurzen Einarbeitungsphase, für einen gewissen Anreiz. Es können insgesamt bis zu drei weitere Zocker via Multitap, LAN oder Online simultan an dem Spaß teilnehmen. Die Mini-Games bieten für jeden Geschmack etwas an. So könnt Ihr beim „Murmeln“ dank Magnetkugel kleinere Bälle ansaugen, um sie durch ein Zieltor zu lotsen. Weitere Spiele wie „Chemie“ oder „Strandvolleyball“, erinnern sehr stark an Klassiker wie „Tetris“ oder „Beach Spikers“. Extras und so genannte Power-Ups sorgen für etwas Abwechslung. Technik
In punkto Grafik kann man leider nicht viel Positives berichten. Die kleinen Racker sehen teilweise recht spaßig und drollig aus, jedoch wurde nahezu auf alles verzichtet, was die Kinder hätte realistischer aussehen lassen können. Die Bewegungsabläufe sind sehr simpel gehalten, und auch alle anderen Animationen sind kaum vernehmbar. Vom Sound kann man auch nichts Gutes sagen. Die Stimmen der Kiddies passen recht gut zur jeweiligen Figur. Die Soundeffekte während der Minispiele sind nicht der Rede wert.Fazit
My Street ist eher für die jüngere Generation gedacht. Dies ist auch kaum zu übersehen. Dennoch bietet es selbst für Kinder viel zu wenig Abwechslung und Spieltiefe. Die sieben Spiele unterhalten nur für kurze Zeit. Unterhaltsamer ist mit Sicherheit das Multiplayer-Feature. Alles in allem ist My Street eine recht öde, kurzweilige Ansammlung von Minispielen, die weder optisch noch inhaltlich überzeugen und somit für wenig Langzeitmotivation sorgen kann.Pro:
– nette Mini-Games
– Online-Kompatibel

Contra:
– zu wenig Spieltiefe
– dürftige Optik
– keine Langzeitmotivation
– zu wenige MöglichkeitenEntwickler: Idol Minds, USA
Hersteller: Sony
USK: Ohne Altersbeschränkung
Spieler: 1-4
Bewertung: 3
System: Playstation 2

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here