Aluhut ab: Deutschrap und Verschwörungstheorien #3 [Kommentar]

nwonwo

Im dritten und letzten Teil des ausführlichen Kommentars über Deutschrap und seine Beziehung zu Verschwörungstheorien wollen wir die Entwicklung von 2010 bis heute nachzeichnen. Greifen wir den Faden von vorgestern noch mal auf: wir waren im Jahr 2009 stehen geblieben. „Zeitgeist“ ist zwar schon paar Jahre her – zwei, um genau zu sein – aber so langsam hat ihn anscheinend wirklich jeder gesehen.

Oder wie ist es anders zu erklären, dass man nun langsam, aber sicher an jeder Ecke damit konfrontiert wird? Illuminaten wird 2010, 2011 DAS Schlagwort im Rap. Gar nicht so sehr von Seiten der Rapper, die scheinen eher zu reagieren auf ihre immer mehr in diese Richtung abdriftenden Fans. Unter fast jedem Video auf YouTube oder Facebook dieselben Kommentare: Illuminaten dies, Illuminaten das. Und natürlich auch der passende Gegenbegriff: Killuminati.

Es ist zweifellos die Blütezeit. Verschwörungsideologien sind noch neu und aufregend, dementsprechend ist fast keine zu absurd, als dass sie geglaubt würde. Das findet allerdings eher selten in der Musik Ausdruck. Mit der zunehmenden Wichtigkeit sozialer Medien verlagert sich ohnehin viel dorthin. Rapper posten jetzt fast täglich – und oft sind es Links zu Seiten wie infowars,  Deutsche Wirtschaftsnachrichten und andere sehr fragwürdige Quellen.

Das Prinzip wird: Egal, aus welcher Quelle – es muss nur subversiv aussehen. Alles, was in der tagesschau kommt, muss eine Lüge sein – und im Umkehrschluss, alles, was dort nicht berichtet wird, muss wahr sein. Anything goes.

Besonders unter Straßenrappern und deren Fans erfreuen sich die alternativen Medien und Erklärungsversuche großer Beliebtheit. Haftbefehl, FardBushido, Celo & Abdi, Massiv, PA Sports, Sinan-G, – sie alle zeigten schon auf verschiedene Weise Offenheit für Ansätze, die geheime Herrscher hinter allen möglichen Missständen vermuten. Die erhöhte Bereitschaft, sich darauf einzulassen, hat vermutlich mehrere Gründe. Als erstes dürfte die Erfahrung, in Deutschland zwar geboren, aufgrund des sogenannten Migrationshintergrunds aber nie vollständig als Teil der Gesellschaft akzeptiert zu sein ein Grund für erhöhtes Misstrauen gegenüber von offizieller Seite vertretenen Ansichten und Erklärungen sein. Dazu kommt, dass die Nachfahren von Einwanderern aus den Heimatländern ihrer Eltern und Großeltern oft Geschichten hören, die ihre Bereitschaft, an Verschwörungen zu glauben, definitiv erhöhen. Der Sturz der ersten und bisher einzigen wirklich frei gewählten iranischen Regierung mithilfe der C.I.A. etwa mag hier als besonders anschauliches Beispiel dienen. Und schließlich und endlich gehört es in vielen arabischen Ländern und der Türkei noch weit mehr als in Deutschland zum guten Ton, die Schuld für alles Schlechte Amerikanern und Juden bzw. Israelis zu geben – ein Narrativ, mit dem auch in Deutschland lebende Postmigranten aufwachsen, wie Haftbefehl mal selbstkritisch in einem Interview bemerkte. „Ich bin unter Türken und Arabern aufgewachsen. Da werden Juden nicht gemocht. Es gibt ja auch keine dort. Ich will Ihnen verraten, wie ein 16-jähriger Offenbacher tickt: Für den ist alles, was mächtig ist und reich, aus seiner beschränkten Sicht jüdisch.

Aus meiner sicherlich ebenfalls beschränkten Sicht gab es zwei Höhepunkte in Sachen Verschwörungstheorien und Deutschrap: Zum einen das Video „Contraband“ von Fard und Snaga, das in vielerlei Hinsicht verkürzend und vereinfachend vorging und die beiden Freetracks von Kollegah, „Armageddon“ und „NWO“ . Wobei letztere gleichzeitig den Wendepunkt zu markieren scheinen: Ähnlich wie bei Prinz Porno werden Verschwörungstheorien hier wieder in erster Linie zu einem Stilmittel, einer ästhetischen Grundlage für eine Bildersprache. Wieviel davon der Künstler tatsächlich ernst meint und was überspitzte Phantasie ist, bleibt zwar offen, dennoch ist insgesamt eine gewisse Ernüchterung festzustellen. Es wird nicht mehr blind alles geglaubt. PA Sports erklärte im rap.de-Interview, er glaube zwar, dass es mächtige Bündnisse von Militärs und Reichen gebe, verweist aber viele Theorien klar ins Reich der Phantasie.

Und nicht nur die Rapper selbst, auch die Öffentlichkeit wird kritischer. Wenn Massiv wie vor einigen Tagen etwa ein Bild postet, das behauptet, der IS werde in Wahrheit von den USA und Israel gesteuert (wofür es bei aller Mitschuld der Amerikaner durch den Irakkrieg keine Belege gibt), dann ruft das neben erwartbarem Beifall durchaus auch Widerspruch hervor.

Und damit möchte ich meine Ausführungen zu diesem Thema beenden: Mit der Aufforderung, mehr zu streiten, mehr zu diskutieren und mehr andere Meinung auszuhalten. Das gilt ausdrücklich nicht nur für diejenigen, die sich Verschwörungstheorien begeistert zuwenden, sondern auch für die Skeptiker, zu denen ich mich zähle, die ohne einen handfesten Beweis nichts glauben, nur weil es irgendwie spannend und aufregend klingt oder gerade reinpasst. Erfahrungsgemäß kann man mit 95% der Menschen Meinungen in einem einigermaßen respektvollen Rahmen austauschen, ohne beleidigend zu werden oder den Gegner als Feind, den es zu vernichten gilt, anzusehen.

Hinweis: In diesem Artikel sollte es um das Verhältnis Deutschrap – Verschwörungstheorien gehen. Eine konkretere Auseinandersetzungen mit dem Thema Verschwörungstheorien an sich folgt nächste Woche von einem mit diesem Thema bestens vertrauten Gastautoren. Seid gespannt. 

 

1 KOMMENTAR

  1. Was haste denn erwartet? Dass der Marquart sich ernsthaft mit der Thematik befasst? Scheiße man, sein „ausführlicher Kommentar“ kommt mir in etwa so lang vor, wie die Diktate, die wir in der Grundschule geschrieben haben…und in etwa genau so viel Inhalt hat er auch…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here