Ex-N.W.A.-Manager Jerry Heller verklagt Macher von „Straight Outta Compton“

jerry heller

Dass der Film „Straight Outta Compton“ inhaltlich so manche Schwäche hatte, ist in der Begeisterung über das hochkarätig besetzte Hochglanz-Spektakel ein bisschen untergegangen. Einer der im Film dargestellten möchte das so nicht hinnehmen, sondern klagt nun gegen Ice Cube, Dr. Dre, Regisseur F. Gary Gray und Co: Jerry Heller, der ehemalige Manager von N.W.A. sieht sich im Film falsch dargestellt.

Sein Anwalt Michael R. Shapiro wird von Variety wie folgt zitiert: „Falsche Aussagen im Film lassen Heller aussehen wie einen unehrlichen, schmierigen Typen, der schuld war, dass die Gruppe zerbrach.“ Wer den Film gesehen hat, wird das durchaus unterschreiben können – ob diese Darstellung allerdings den Tatsachen entspricht, werden nun wohl die Gerichte klären.

Im einzelnen wendet sich Heller gegen folgende Darstellungen im Film: Er habe Ice Cube niemals einen 75.000-Dollar-Scheck vorenthalten, er habe Dre und Cube nie gedrängt, für sie unvorteilhafte Verträge zu unterschreiben, er habe nie Hummer gegessen, während Verträge ausgehandelt wurden und er Eazy-E habe ihn nie gefeuert.

Zudem hätten die Autoren und Produzenten kein Einverständnis von ihm eingeholt, ihn im Film zu porträtieren.

Die Forderungen, die Jerry Heller als Entschädigung fordert, sind beträchtlich: Insgesamt mehr als 110 Mio. Dollar sind aufgerufen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here